Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie erholt sich vom EZB-Schock

Ein skeptischer Wirtschaftsausblick von EZB-Chef Mario Draghi hat die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag deutlich belastet. Auch die Aktie der Deutschen Bank sackte ab. Am Freitag sieht es schon viel besser aus.

Die Aktie der Deutschen Bank liegt am Freitagmorgen mit knapp einem Prozent im Plus. Am Donnerstag war das Papier des deutschen Marktführers mit einem Abschlag von 2,3 Prozent auf 35,03 Euro aus dem Handel gegangen. Gleich vier positive Analystenkommentare konnten dem Titel am Donnerstag nicht auf die Sprünge helfen. Unter anderem hat Neil Smith seine Kaufempfehlung bestätigt und an seinem von 42 Euro festgehalten.

Wenig Hoffnung auf geringere Zinsen

Am Donnerstag hatte Mario Draghi mit einem skeptischen Wirtschaftsausblick deutlich belastet. Draghi hatte zwar die Prognosen für das Wachstum der Eurozone in diesem Jahr weiter reduziert, die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinssenkungen ist laut Experten dennoch gesunken.

"Sollten sich die jüngsten Anzeichen einer Stabilisierung der Wirtschaft des Euroraums in den kommenden Wochen und Monaten bestätigen, wovon wir derzeit ausgehen, könnte die Europäische Zentralbank wohl auf zusätzliche stimulierende Maßnahmen verzichten", kommentierte Ökonom Heinrich Bayer von der Postbank.


Chance für Mutige

Der Bewertungsabschlag der Deutschen-Bank-Aktie gegenüber dem Sektor ist nicht gerechtfertigt. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 45 Euro und empfiehlt einen Stoppkurs bei 29 Euro.


Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt ist es passiert

Lange Zeit konnte sich die Commerzbank-Aktie dem großen Schwächetrend des Marktumfelds weitgehend entziehen. Doch am Dienstag geriet der MDAX-Wert in den Sog der schwachen Bank-Aktien in Europa. Der Kurs ist auf ein neues Jahrestief und auch unter die Stopp-Loss-Schwelle vom AKTIONÄR gefallen. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Deutsche Bank könnte Finanzsystem zum Kippen bringen

Die Deutsche Bank hat in den vergangenen Jahren viel von ihrem Glanz und ihrer Größe verloren. Doch das geschrumpfte und verlustreiche Geldhaus wird weiterhin als hochrelevant für das globale Finanzsystem eingestuft. Gemeinsam mit drei anderen Großbanken könnte die Deutsche im Falle eines Falles … mehr