Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Goldlager in London

Die Deutsche Bank will einem Bericht der Financial Times zufolge in London ein Lager für Edelmetalle bauen. Damit will die Deutsche Bank stärker aus der boomenden Nachfrage nach Gold und Silber Kapital schlagen. Unterdessen erwarten die Analysten, dass die Aktie der Deutschen Bank weiter Gas gibt.

Das Lager für Edelmetalle soll im kommenden Jahr erstmals genutzt werden, schreibt die Financial Times. Der Goldspeicher werde von der Logistikfirma G4S gebaut. Die Deutsche Bank will offenbar von der Tatsache Kapital schlagen, dass der Platz für die Lagerung des Edelmetalls knapp ist. Kunden strebten danach, ihre materiellen Besitztümer an verschiedenen Orten zu lagern, zitiert das Blatt den Chef des weltweiten Metallhandels der Deutschen Bank, Raymond Key.

Analysten erhöhen ihre Kursziele

Die Deutsche Bank steht derzeit auch wegen mehrerer positiver Analystenkommentare im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 38 und 43 Euro angehoben. Die Einschätzung lautet weiterhin "Kaufen". Auch die Citigroup und Barclays Capital erhöhten ihre Kursziele: von 35 auf 39 Euro beziehungsweise von 36 auf 47 Euro.

Aktie ist ein Kauf

Die Aktie der Deutschen Bank ist für risikobereite Anleger nach wie vor ein klarer Kauf. Schließlich haben die Anteile des deutschen Marktführers angesichts eines 2012er-KGVs von 7 und eines KBVs von 0,6 fundamental betrachtet noch reichlich Luft nach oben. Das Kursziel für den Titel lautet weiterhin 46,00 Euro. Der Stopp sollte bei 29,50 Euro platziert werden.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Ist die Commerzbank ein Übernahmeziel?

Die Papiere der Commerzbank zählen weiterhin zu den absoluten Lieblingsaktien der deutschen Anleger. DER AKTIONÄR sprach daher mit Equinet-Analyst Philipp Häßler über die Chancen für die Commerzbank, den Stresstest zu bestehen, den Gewinn im kommenden Jahr zu steigern und tatsächlich übernommen zu … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.