Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie stürzt ab - und jetzt?

Nachdem der Montag gut begonnen hatte für Bankaktien, ging es am Nachmittag rapide bergab mit den Titeln. Die Aktie der Deutschen Bank rauschte um vier Prozent nach unten. Grund waren schwache Wirtschaftsdaten aus den USA. Wie geht es nun weiter?

Die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie hat sich zuletzt überraschend eingetrübt. Der Index fiel im Juli auf 50,9 Punkte nach 55,3 Punkten im Juni. Dies gab das Institute for Supply Management (ISM) am Montag bekannt. Volkswirte hatten nur mit einem leichten Rückgang auf 54,5 Punkte gerechnet. Die Daten des ISM gelten als wichtiger und zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in den USA.

"Einigung, aber kein Happy End"

Laut Commerzbank-Volkswirt Ulrich Leuchtmann ist darüber hinaus das Schuldendrama in den USA noch längst nicht ausgestanden. Das „Hickhack" der vergangenen Wochen habe das Vertrauen in das politische System der USA erschüttert, so der Experte in einem aktuellen Kommentar. In der vergangenen Nacht habe es in Washington eine "Einigung, aber kein Happy End" gegeben.

Stoppkurs beachten!

Die Aktie der Deutschen Bank ist leicht erholt in den Dienstaghandel gestartet. DER AKTIONÄR erwartet, dass die Volatilität bei dem Titel und bei den meisten anderen Bankenaktien hoch bleiben wird. Deswegen steigen nur risikobereite Anleger ein. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stoppkurs bei 35 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Jetzt muss der Vorstand liefern

Bei der Hauptversammlung in der Vorwoche hat Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing einen schnellen Umbau des Instituts samt „harter Einschnitte“ in Aussicht gestellt. Die anwesenden Aktionäre haben Vorstand und Aufsichtsrat im Gegenzug entlastet – wenn auch mit teils miserablen Ergebnissen. Nun … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt bremst auch noch die BaFin

Bei der Hauptversammlung am Mittwoch hat sich Commerzbank-Chef Martin Zielke zwar grundsätzlich offen für etwaige Fusionen gezeigt, konkrete Gerüchte über ein Angebot des Rivalen ING aber zurückgewiesen. Auch die deutsche Finanzaufsicht BaFin bremst nun die Hoffnung auf eine grenzüberschreitende … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das war deutlich!

Zum Abschluss der Hauptversammlung am gestrigen Donnerstag haben die Aktionäre der Führungsmannschaft der Deutschen Bank einen Denkzettel verpasst. Zwar votierten sie mehrheitlich für die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat – doch teils mit miserablen Ergebnissen. Auf dem Weg aus der Krise … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Kommt es morgen zum Eklat?

Die Hauptversammlung der Deutschen Bank am morgigen Donnerstag (23. Mai) könnte sich für Vorstand und Aufsichtsrat zum Spießrutenlauf entwickeln. Nach dem Platzen der Fusionsgespräche mit der Commerzbank fordern die Investoren einen Plan B. Der Blick auf das schwache Chartbild verleiht der … mehr