Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: 23 oder 36 Euro - wohin steuert die Aktie?

Die Aktie der Deutschen Bank nimmt am Montag weiter Fahrt auf. Charttechnisch sieht es jetzt richtig gut aus. Dabei gehen die Meinungen der Analysten zu dem DAX-Wert nach wie vor weit auseinander.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Bank von 35 auf 36 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Der deutsche Branchenprimus dürfte 2015 von starker Dynamik im Investmentbanking profitieren, meint Analyst Huw van Steenis. Für die kommenden zwei Jahre bleibt der Experte aber unter den Markterwartungen. Er rät nach dem guten Lauf der Aktien zu Gewinnmitnahmen.

Dem widerspricht Geoff Dawes von Société Générale. Dawes stuft die Aktie mit „Verkaufen“ ein, das Kursziel von Société Générale lautet auf 23 Euro. Angesichts der zuletzt stark gelaufenen europäischen Bankenaktien sollten Anleger bei einigen Titeln Gewinne mitnehmen, schrieb Dawes in seiner Branchenstudie vom Montag. Dazu gehöre auch die Deutsche Bank, die strukturelle Probleme habe und deren Kapitalsituation im Sektorvergleich unterdurchschnittlich sei. Es gebe überzeugendere Investments, als die übliche Sommerflaute dieser Bankentitel auszusitzen.

Da ist noch Luft

Angesichts eines KBV von 0,6 und eines 2016er-KGV von 10 hält DER AKTIONÄR die Aktie der Deutschen Bank alles andere als für zu hoch bewertet. Für Kursfantasie sorgt die neue Strategie des Vorstands: Wie sieht die Deutsche Bank der Zukunft aus? Wird sich das Traditionsunternehmen neu erfinden und aufspalten? Radikale Maßnahmen, die weit über gewöhnliche Sparmaßnahmen hinausgehen, sollten den Aktienkurs in absehbarer Zeit in Richtung 40 Euro antreiben. Der Stoppkurs sollte bei 26,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr