Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: 20 Prozent plus für AKTIONÄR-Leser

Die Erholungsrallye der Deutschen-Bank-Aktie setzt sich am Freitag fort. Im frühen Handel notiert der Titel ein Prozent im Plus auf 17,81 Euro. Trader, die der AKTIONÄR-Empfehlung gefolgt sind, liegen längst zweistellig im Plus.


Die Aktie der Deutschen Bank steuert auf eine erfolgreiche Woche zu. Seit Dienstag hat die Aktie 15 Prozent zugelegt. Nachrichten gibt es keine. Nach wie vor sind es das bessere Sentiment in der gesamten Branche und Anschlusskäufe, die die Aktie auch am Freitag antreiben.

Das Chartbild verbessert sich damit weiter. Wird die 18-Euro-Marke geknackt, könnte es aus charttechnischer Sicht relativ schnell bis 19 Euro weitergehen.



Stopp nachziehen

Die Aktie der Deutschen Bank war überverkauft, eine technische Gegenbewegung nur eine Frage der Zeit. Nun ist sie da. Der vom AKTIONÄR empfohlene Turbo Bull von der Citi mit der WKN CW85LV (Empfehlungskurs: 0,56 Euro, Hebel: 3) notiert seit der Empfehlung vom Mittwoch 20 Prozent im Plus. Wer eingestiegen ist, beachtet den Stopp bei 0,56 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank, Ja; italienische Banken, Nein

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, verweist auf Analysten, welche die Aktie der Deutschen Bank nach der Hauptversammlung schlechter einstufen. Das sei jedoch zu erwarten gewesen. Andererseits ist davon auszugehen, dass die Unterstützung bei 14 bis 13 Euro hält. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Klare Worte – gut so!

Bei der Deutschen Bank steht am Donnerstag die Hauptversammlung im Fokus. Nach den Aussagen von Aufsichtsratschef Paul Achleitner kann die Aktie deutlich zulegen. Der Chefkontrolleur, der zuletzt selbst in der Kritik stand, sieht die Bank nach schwierigen Jahren nun wieder auf einem guten Weg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Nach dem Kursrutsch

Die Fachleute des Austria Börsenbrief fragen sich, ob es nach dem „brutalen Kursrutsch“ an der Zeit ist, sich Bank-Aktien zuzuwenden? Sie übernehmen die Antwort der Bank Berenberg: Das ist zu früh. Jedenfalls halten diese Analysten gar nichts von der Deutschen Bank, deren Aktien sie zu „Verkaufen“ … mehr