Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Sechs Euro weniger

Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutsche Bank nach deren Zahlen für das erste Quartal 2015 und deren neuer Strategie erneut genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis deren jüngster Studie dürfte den Anteilseignern von Deutschlands größter Privatbank kaum schmecken.

Denn Analyst Stefan Bongardt hat das Kursziel für die DAX-Titel von 36 auf 30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Für die Deutsche Bank dürfte es seiner Ansicht nach schwierig werden, bis zum Jahre 2016 alle Kapitalkosten zu verdienen. Mit Blick auf die aktuelle Bewertung sollte die Aktie allerdings auf dem aktuellen Kursniveau nach unten abgesichert sein.

DAX-Titel bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Aktie der Deutschen Bank. Die Aktie bleibt mit einem 2016er-KGV von 8 und einem KBV von 0,5 (sowie zukünftig auch mit einer stattlichen Dividendenrendite) im Branchenvergleich sehr günstig bewertet. Das Kursziel lautet nach wie vor 40,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Gerdwin Fiebiger -
    Mir war ganz entgangen, dass Herr Thorsten Küfner jetzt schon in der Revisionsabteilung der Deutschen Bank sitzt. Ein sehr weitblickender Kommentar und eine noch bessere analyse.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Licht und Schatten

Bereits im Oktober 2015 hatte die Deutsche Bank den Verkauf ihrer mexikanischen Töchter an die dortige Investa Bank bekannt gegeben. Diese braucht allerdings eine Kapitalerhöhung, um den Zukauf stemmen zu können. Laut Handelsblatt wird gegen die Bank jetzt ermittelt. Auch für die Deutsche Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Ist Achleitner wirklich der Richtige?

Bei der Deutschen Bank dürfte einer zweiten Amtszeit von Paul Achleitner als Aufsichtsratschef nichts mehr im Wege stehen. Der oberste Konzernkontolleur tritt aber ein schweres Erbe an, das teilweise auch auf seine eigenen Fehler zurückzuführen sein dürfte. Während die Mehrheit der Großaktionäre … mehr