Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Rekord-Missmanagement und totales Misstrauen

Die Fachleute des Zürcher Finanzbrief schütteln bei dem Desaster der Deutschen Bank mit dem Kopf und erklären: „Niemand traut der Deutschen Bank. So viel Missmanagement an einem Stück hat es bei keiner anderen Großbank gegeben.“ Zwar jubeln die Analysten über den überraschend ausgewiesenen Gewinn im ersten Quartal des laufenden Jahres, doch das operative Geschäft war schwach und – das Ausbleiben von Rückstellungen für neue und alte Klagen kann kein Grund zur Freude sein. Denn schon im laufenden Quartal kann sich das schnell wieder ändern. Der Aktienkurs dürfte also auch im zweiten Quartal 2016 absacken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: Das raten jetzt die Experten (Teil 3)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Andreas Lipkow, Marktstratege bei Kliegel & Hafner. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr