Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Deutsche Bank: Prof. Gerke kritisiert CEO Ackermann im DAF-Interview

Nachricht über Belastungen kam "gezielt zu spät"

In einem DAF-Interview kritisierte Prof. Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, das Verhalten von Deutsche Bank-Chef Ackermann. Dieser gab in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner" bekannt, dass die Bank im Zusammenhang mit der Subprime-Krise Fehler begangen hat und deshalb für das 3. Quartal mit Belastungen rechne. Für Gerke kam diese Nachricht gezielt zu spät. "Er hat ganz offensichtlich abgewartet, bis der Markt wieder ein paar fröhliche Nachrichten hat", so Gerke.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr