Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Deutsche Bank: Prof. Gerke kritisiert CEO Ackermann im DAF-Interview

Nachricht über Belastungen kam "gezielt zu spät"

In einem DAF-Interview kritisierte Prof. Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, das Verhalten von Deutsche Bank-Chef Ackermann. Dieser gab in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner" bekannt, dass die Bank im Zusammenhang mit der Subprime-Krise Fehler begangen hat und deshalb für das 3. Quartal mit Belastungen rechne. Für Gerke kam diese Nachricht gezielt zu spät. "Er hat ganz offensichtlich abgewartet, bis der Markt wieder ein paar fröhliche Nachrichten hat", so Gerke.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr