Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Mindestens ein Kurs-Verdreifacher

Die Fachleute der Actien-Börse Daily legen sich fest: Die Deutsche Bank kann im Kerngeschäft fünf bis sechs Milliarden Euro Gewinn erwirtschaften. Deshalb beträgt der "einigermaßen objektive Wert" des Finanzkonzerns 70 bis 75 Milliarden Euro und damit mindestens 51 Euro je Aktie. Das entspricht einem Kurspotenzial von wenigstens 195 Prozent beziehungsweise einer Kursverdreifachung. Die Frage sei nun, wie lange dauert es, bis dieses bislang von niemandem für möglich gehaltene Kursziel erreicht wird. Trotz der schwierigen Lage angesichts von Niedrig- und sogar Negativ-Zinsen dürfte es bis zur ersten Kursverdopplung, also einer Notierung von rund 34,50 Euro, nur 18 bis 24 Monate dauern.

 


DER AKTIONÄR hält die Aktie der Deutschen Bank aktuell für eine Trading-Chance mit Luft bis zu einem Kurs von 18 Euro. Risikobereite Anleger sollten das ausgesuchte Derivat nutzen. Konservative und langfristig orientierte Investoren dagegen meiden die Aktie weiterhin. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr