Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Deutsche Bank: Millardenabschreibung in Q3

Subprime-Krise kostet rund 2,2 Mrd EUR

Die Subprime-Krise kostet dem größten deutschen Finanzhaus im 3. Quartal Milliarden. Insgesamt 2,2 Mrd EUR sollen aufgrund der Marktturbulenzen verbrannt wurden sein. Damit blieb man allerdings noch unter den Marktschätzungen. Steuervorteile federten den Wert ab. Dennoch erwartet die Bank im dritten Quartal einen Gewinn von mehr als 1,4 Mrd EUR. Die endgültigen Zahlen gibt es Ende Oktober.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Analysten sind sich einig

Die Aktie der Deutschen Bank hat seit Jahresbeginn 3,5 Prozent an Wert eingebüßt, während die Titel der Commerzbank mit einem Plus von mehr als 54 Prozent die beste Performance unter den großen europäischen Bankaktien aufweisen. Doch woran liegt es, dass sich die Deutsche Bank wesentlich schlechter … mehr