Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Kursziel angehoben

Die Experten des Analysehauses Independent Research haben die Aktien der Deutschen Bank wieder einmal genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dürfte den Anteilseignern der größten Privatbank Deutschlands durchaus gefallen. Schließlich wurde das Kursziel für die Papiere des DAX-Konzerns leicht angehoben.

So sieht Analyst Stefan Bongardt den fairen Wert der Deutsche-Bank-Aktie vor den Zahlen am 30. Juli von 30 auf 32 Euro erhöht. Das Anlagevotum lautet unverändert "Halten". Bongardt rechnet für das zweite Quartal mit einer verbesserten operativen Geschäftsentwicklung. Der Nettogewinn dürfte sich seinen Berechnungen zufolge auf 1,05 Milliarden Euro belaufen. Die harte Kernkapitalquote des Frankfurter Instituts sollte sich demnach auf 11,2 Prozent erhöht haben. Für eine Neubewertung des DAX-Titels sieht Bongardt dennoch derzeit noch keinen Grund.

Aktie bleibt ein Kauf
Für den AKTIONÄR bleibt die Aktie der Deutschen Bank weiterhin ein Kauf. Die Bewertung der DAX-Titel ist im Vergleich zu anderen Großbanken sehr niedrig, weshalb langfristig orientierte Anleger einsteigen können. Der Stoppkurs sollte bei 24,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Sorge weniger

Die Aktien der Deutschen Bank hatten zuletzt keinen leichten Stand. Gestern schlossen die Titel mehr als drei Prozent tiefer, da die Skepsis über weitere Zinserhöhungen in den USA zunimmt. Allerdings hat der Konzern in den USA nun einen weiteren Rechtsstreit beilegen können. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Analysten sind sich einig

Die Aktie der Deutschen Bank hat seit Jahresbeginn 3,5 Prozent an Wert eingebüßt, während die Titel der Commerzbank mit einem Plus von mehr als 54 Prozent die beste Performance unter den großen europäischen Bankaktien aufweisen. Doch woran liegt es, dass sich die Deutsche Bank wesentlich schlechter … mehr