Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Komm, reicher China-Mann; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten des Aktionärsbriefes verweisen auf die Aussagen von Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), der vergangene Woche angekündigt hat, die EZB werde auch Anleihen kaufen. Die Aktienkurse der Banken stiegen daraufhin, denn die Banken sind die ersten, die das dafür nutzen werden, enorm viele minderwertige Anleihen bei der EZB abzuladen. Mit den Einnahmen daraus verringern die Geschäftsbanken den Bedarf an dringend benötigtem Eigenkapital. Auch werden Risiken aus den Portfolios der Banken genommen. Die Deutsche Bank möchte zudem den Markt für Vermögensverwaltung in der Volksrepublik China erschließen. Die Bank möchte gezielt reiche Chinesen in die Filialen bekommen. Wenn die Notierung die seit Jahresbeginn gültige Abwärtstrendlinie bei 26 Euro überwindet, dürfte der Kurs weiter steigen. Die nächsten Hürden befinden sich bei 28 und 30 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr