Daimler
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Kaufen Sie Daimler!

Wie nahezu alle anderen DAX-Titel gerieten die Anteilscheine von Daimler im gestrigen Handel ebenfalls deutlich unter Druck und gaben mit fast fünf Prozent deutlich ab. Nach Ansicht der Aktienexperten der Deutschen Bank bietet das aktuelle Kursniveau Anlegern nun aber eine attraktive Einstiegschance.

So hat Deutsche-Bank-Analyst Tim Rokossa sein Anlagevotum für die Daimler-Papiere nach einer Konferenz auf der Automesse IAA auf "Buy" belassen. Es sei ein vorsichtiger Optimismus bezüglich China und Vertrauen in das Wachstum auf dem europäischen Markt spürbar gewesen. Im Rahmen seiner Branchenstudie erklärte Rokossa, die Dynamik beim Autobauer sei nach wie vor beeindruckend und die Ausrichtung auf den europäischen Markt sei das, was seiner Ansicht nach aktuell ein wesentlicher Vorteil sei.

 

Spannender DAX-Titel
Auch DER AKTIONÄR bleibt von der Daimler-Aktie überzeugt. Der DAX-Titel bleibt auch weiterhin Bestandteil des „10-Prozent-plus-Depots", mehr Informationen hierzu finden Sie hier.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 1 Kommentar

Daimler: Ein zweiter Blick ist nötig

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Daimler für das erste Quartal des laufenden Jahres ist viel besser als von Analysten geschätzt. Wegen der guten Geschäfte in der Volksrepublik China und dem Absatzrekord von Mercedes für ein Auftaktquartal stieg das EBIT im Jahresvergleich … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Daimler-Aktie: Analysten sehen weiteres Potenzial

Endlich konnte Daimler wieder mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal sorgten dafür, dass das Interesse der Anleger wieder zurückgekehrt ist. Der Autobauer hat das EBIT von 2,15 Milliarden Euro auf rund 4,01 Milliarden Euro gesteigert. Damit lagen … mehr