Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Ertragspotenzial wird unterschätzt – Kursziel 40,00 Euro

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank nach den Presseberichten über eine Verzögerung der Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Aufschiebung der Kapitalerhöhung der Bank sei keine große Sache, erhöhe aber die Unsicherheit, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die Ausgabe der neuen Aktie dürfte zu einem Preis von 21,00 bis 21,50 Euro je Aktie erfolgen. Der Markt unterschätzt seiner Meinung nach weiterhin sehr stark das Ergebnispotenzial der Deutschen Bank.

Keine Eile angebracht

Das Chartbild ist weiterhin angeschlagen und im Zuge der Kapitalerhöhung dürfte der Kurs der Papiere der Deutschen Bank zunächst weiter nachgeben. Anleger sollten daher bei der zweifellos interessanten Aktie vorerst weiter an der Seitelinie verharren.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hedgefonds sollen`s richten

Die Deutsche Bank hat sich in den USA neben einer Strafzahlung im Hypothekenstreit auch verpflichtet Kunden Erleichterungen bei Immobilienkrediten zu gewähren. Üblich bei solchen Verfahren sind gestreckte Laufzeiten der Kredite oder niedrigere Zinsen. Das Volumen soll 4,1 Milliarden Dollar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch … mehr