Deutsche Bank
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Bank: Die nächste Schockmeldung

Die USA haben die Deutsche Bank  wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in dreistelliger Millionenhöhe verklagt. Laut Bundesanwalt  Preet Bharara soll der deutsche Bankenprimus versucht haben durch Luftbuchungen und Scheinfirmen Geld am US-Fiskus vorbeizuschleusen.

"Das war nicht mehr als ein Hütchenspiel", so Bharara. Der Staatsanwalt fordert 190 Millionen Dollar Entschädigung von der Deutschen Bank sowie ihrer Verbündeten, darunter auch das US-Bankhaus Wells Fargo. Die Deutsche Bank äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen.

Zahlreiche Skandale

Die Deutsche Bank hatte zuletzt immer wieder mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Vor etwa zwei Jahren hatten 500 Fahnder eine Razzia am Frankfurter Firmensitz durchgeführt. Fünf Mitarbeiter der Bank waren vorübergehend in Untersuchungshaft genommen worden. Ermittelt wurde wegen des Verdachts schwerer Steuerhinterziehung, Geldwäsche und versuchter Strafvereitelung beim Handel mit Luftverschmutzungsrechten. Auch wegen Verwicklungen in verbotene Preisabsprachen am Devisenmarkt, Manipulationen des für die Finanzmärkte richtungsweisenden Referenz-Zinses Libor und dubiosen Hypothekengeschäften vor der Finanzkrise muss oder musste sich die Bank verantworten. Im Libor-Skandal wird in den nächsten Monaten mit einer Einigung gerechnet. Zumindest kann jedoch der Co-Chef der Deutschen Bank, Anshu Jain, in der Libor-Affäre einem Pressebericht zufolge aufatmen. Die Bafin ist laut dem Handelsblatt zu dem Ergebnis gekommen, dass es keine Belege dafür gebe, dass Vorstände an den Zinsmanipulationen beteiligt waren.

Halten

Die charttechnische Situation der Deutschen-Bank-Aktie hat sich zuletzt aufgehellt. Der Kurs ist über die langfristige Abwärtstrendlinie knapp unter der 26-Euro-Marke ausgebrochen. Vorerst wäre nun Luft bis zur 28 Euro. Investierte Anleger bleiben vorerst dabei. Ein Stopp bei 21,50 Euro sichert nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr