Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Darum sollten nur Mutige jetzt kaufen

Die Spezialisten des Stuttgarter Aktienbrief erklären, bei einem Kurs von 16 Euro kostet die Aktie der Deutschen Bank nur ein Drittel des Buchwertes und ist ein echtes Schnäppchen. Theoretisch. Denn es gibt Gründe für diese Bewertung: Die Geschäfte laufen immer schlechter und die Kosten steigen; das Profitabilitäts-Problem ist massiv. Zudem drohen noch immer enorme Strafzahlungen. Andererseits sind diese schlechten Nachrichten im Aktienkurs bereits berücksichtigt.

Der Vorstand saniert die Bank, verabschiedet sich aus etlichen ausländischen Märkten, schließt mit 500 Filialen ein Drittel der Geschäftsstellen in Deutschland und streicht 9.000 Stellen. Eine Stabilisierung der Bank und damit auch der Notierung ist also durchaus wahrscheinlich. Die Spezialisten des Stuttgarter Aktienbrief wünschen den Anlegern, die einsteigen möchten und sollen, sehr gute Nerven.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr