Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Credit Suisse sieht noch Potenzial

Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat die Aktie der Deutschen Bank erneut näher unter die Lupe genommen. Zwar beließen die Experten ihre Einstufung für die Anteilscheine der größten Privatbank Deutschlands unverändert bei „Neutral“, sehen aber nah wie vor noch reichlich Luft nach oben.

Denn das Kursziel wurde mit 30,50 Euro bestätigt, was fast 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. Analyst Mohamed Souidi erklärte, das Kreditinstitut habe eine enttäuschende Strategiepräsentation geboten. Bis 2020 sei es für viele Investoren noch ein weiter Weg und die neuen Renditeziele seien realistischer, aber nicht gerade inspirierend. Darüber hinaus hat die Deutsche Bank seiner Ansicht nach zu wenig zu den Kosten gesagt. Der weithin anerkannte neue Chef könnte der Strategiedebatte einen neuen Schub geben. Bis dahin bleibe er für die Aktien der Frankfurter Großbank aber neutral.

Keine Eile angesagt
Nachdem die Aktie der Deutschen Bank im Zuge des Crashs vor zwei Wochen ausgestoppt worden ist, können Anleger weiterhin die Füße still halten. Vor einem Neueinstieg sollte zunächst noch eine Bodenbildung abgewartet werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr