Deutsche Bank
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Bank: Ausbruch mit Schmackes

Die Deutsche-Bank-Aktie hat einen starken horizontalen Widerstand gesprengt. Aufgrund der hohen Dynamik sollte der Ausbruch Anschlussgewinne nach sich ziehen. Auch die Analysten sehen weiterhin Potenzial bei der DAX-Aktie.

Turbo gezündet

Bereits seit Anfang August verläuft der Kurs in einem Aufwärtstrend. Im Zuge des Anstiegs klettere die Deutsche Bank bereits über mehrere charttechnische Hindernisse. In den letzten Handelstagen kämpfte der Wert mit dem Ausbruch über die 28-Euro-Marke. Am Donnerstag hat der DAX-Titel dann unter hohem Handelsvolumen auch noch diesen starken Widerstand gesprengt. Am heutigen Freitag gehört der Wert im frühen Handel zu den Top-Gewinnern im DAX. Aufgrund der starken Dynamik sollte sich der Ausbruch weiter fortsetzen. Der nächste Widerstand ist bei 36,00 Euro zu finden.

Noch Potenzial

Die Analysten sind für die Bankaktie zuversichtlich. Kürzlich bestätigten die Experten von AlphaValue die Kaufempfehlung und erhöhten das Kursziel von 39,60 auf 41,00 Euro. Auch DER AKTIONÄR sieht in der Deutschen-Bank-Aktie eine Chance für mutige Anleger auf überdurchschnittliche Gewinne. Bereits investierte Marktteilnehmer bleiben dabei. Der Stoppkurs sollte bei 23,00 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank und Deutsche Bank: Kleine Fische

Am Freitag hatten Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo ihre Ergebnisse zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert und die Märkte positiv überrascht. Und auch die Bank of America (BofA) weiß zu glänzen und stellt am Montagnachmittag eine saubere Bilanz vor. Angesichts der starken Zahlen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr