Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Auf diese Marken kommt es jetzt an

Seit Monaten das gleiche Bild bei der Deutschen Bank: Jeder Erholung folgen Gewinnmitnahmen, was dazu führt, dass die Aktie nicht nachhaltig steigt. Was müssen Anleger jetzt wissen?


Endlich mal wieder satte Gewinne für die Aktionäre der Deutschen Bank. 3,5 Prozent legt die Aktie des deutschen Marktführers am Dienstag am Dienstag zu und notiert bei 15,58 Euro. Damit hat die Deutsche Bank die wichtige 90-Tage-Linie wieder überwunden.

Allerdings notiert die Aktie weiterhin unterhalb des seit Dezember gültigen Abwärtstrends, der aktuell bei 16,20 Euro verläuft. Vom seit August 2015 gültigen Abwärtstrend (aktuell bei 19,85 Euro) und von der 200-Tage-Linie (aktuell bei 20,05 Euro) ist die Aktie noch meilenweit entfernt.

Das gilt auch für den seit Februar gültigen Aufwärtstrend, der aktuell bei 14,10 Euro verläuft. Dieser Trend dient derzeit als absolut wichtige Unterstützung.

Stopp bei 13,20 Euro setzen!

Das fundamentale Bild ist unverändert: Das meiste Negative sollte im Aktienkurs der Deutschen Bank eingepreist sein. Ein starkes Kaufsignal ist bislang ausgeblieben. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stoppkurs bei 13,20 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Licht und Schatten

Bereits im Oktober 2015 hatte die Deutsche Bank den Verkauf ihrer mexikanischen Töchter an die dortige Investa Bank bekannt gegeben. Diese braucht allerdings eine Kapitalerhöhung, um den Zukauf stemmen zu können. Laut Handelsblatt wird gegen die Bank jetzt ermittelt. Auch für die Deutsche Bank … mehr