Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie vor Neubewertung

Aktienreport Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist am Freitag erneut mit einem Minus aus dem Handel gegangen. Mit 28,175 Euro kostete die Aktie 40 Cent weniger als am Vortag. Allerdings, und das ist die positive Nachricht für alle Aktionäre, ist das Minus rein optischer Natur. Am Freitag wurde die Deutsche Bank ex Bezugsrecht gehandelt. Addiert man dies zum Schlusskurs hinzu, hätte die Aktie deutlich im Plus gelegen.

An der Börse notierten die Bezugsrechte der Deutschen Bank am Freitag bei 1,58 Euro. Zusammen mit dem Xetra-Schlusskurs ergibt sich ein Preis von 29,755 Euro pro Aktie. Bis zum Ende des Bezugsrechtehandels am 24. Juni wird wahrscheinlich noch richtig Bewegung in die Aktie und in die Bezugsrechte kommen. Denn viele Investoren dürften noch ihre Aktien verkaufen und im Gegenzug ihre Bezugsrechte (5 Bezugsrechte gibt es für 18 alte Aktien) einlösen.

Der neue Großaktionär, der katarische Scheich Hamad bin Dschassim bin Dschaber al-Thani, der kürzlich rund 60 Millionen neue Anteile für 1,75 Milliarden Euro erworben hatte, hat aber bereits angekündigt, sich an der Kapitalerhöhung zu beteiligen.

"Jetzt kaufen!"

Analyst Ingo Frommen von der Landesbank Baden-Württemberg bewertet die Kapitalmaßnahme indes positiv. Im Gespräch mit dem AKTIONÄR erklärt er: "Für uns ist die Kapitalerhöhung in diesem Ausmaß der richtige Schritt." Schon der Deal mit dem Scheichtum Katar sei ein geschickter Schachzug gewesen. Zudem lasse der erhöhte Angebotspreis auf ein gutes Pre-Marketing schließen, weshalb mit einer erfolgreichen Aktienplatzierung gerechnet werde.

"Vor diesem Hintergrund raten wir dem Anleger, an der Kapitalerhöhung teilzunehmen, und stufen entsprechend die Aktie von 'Neutral' auf 'Kaufen' hoch", erläutert der Experte. Das Kursziel sieht er nun bei 36 Euro.

Aktuelle Ausgabe downloaden

Nachdem die Deutsche-Bank-Aktie unter den AKTIONÄR-Stoppkurs bei 30,50 Euro gefallen war und ausgestoppt wurde, stand sie jetzt lange Zeit nicht mehr auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR. Ob sich diese Meinung geändert hat, können Sie in der aktuellen Ausgabe 25/2014 nachlesen, die seit Freitagabend 22:00 Uhr zum Download bereit steht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr