Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie jetzt ein Kauf?

In einem relativ freundlichen Marktumfeld kann die Aktie der Deutschen Bank im frühen Handel deutlich zulegen. Ein Grund hierfür dürfte vor allem ein positiver Analystenkommentar aus dem Hause Nomura sein. Denn die Experten sehen jetzt offenbar den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg gekommen.

So hat Nomura-Analyst Jon Peace im Rahmen seiner jüngsten Studie die Anteilscheine der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel sieht er unverändert bei 32 Euro, was rund 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. Beim aktuell niedrigen Buchwert (TBV) könnten steigende Kapitalrendite-Erwartungen deutliches Aufwärtspotenzial für die Aktie bedeuten. Dies hänge jedoch ab von der Senkung der Nettokosten.

Noch keine Eile geboten
Rein fundamental betrachtet hält auch DER AKTIONÄR die nach wie vor günstig bewertete Aktie der Deutschen Bank für attraktiv. Vor einem Einstieg sollten Anleger jedoch noch eine Aufhellung des Chartbildes des DAX-Titels abwarten.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hedgefonds sollen`s richten

Die Deutsche Bank hat sich in den USA neben einer Strafzahlung im Hypothekenstreit auch verpflichtet Kunden Erleichterungen bei Immobilienkrediten zu gewähren. Üblich bei solchen Verfahren sind gestreckte Laufzeiten der Kredite oder niedrigere Zinsen. Das Volumen soll 4,1 Milliarden Dollar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch … mehr