Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

Deutsche Bank: Abspaltung vom Investmentbanking gefordert (Interview mit Prof. Dr. E. Wenger, Uni Würzburg)

Aktuelle Berichte und Analysen

Die Tagesordnung der Hauptversammlung der Deutschen Bank Ende Mai wurde um weitere Punkte erweitert. So fordert unter anderem Prof. Dr. Ekkehard Wenger (Lehrstuhl Bankwirtschaft, Uni Würzburg), dass innerhalb von zwei Jahren das Investment-Banking-Geschäft des Finanzhauses abgespalten wird. Die Gründe erklärt Prof. Dr. Wenger im DAF-Interview.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr