BMW
- DER AKTIONÄR

Deutsche Autowerte: US-Absatzzahlen

Verkäufe in Nordamerika durchwachsen

Uneinheitlich sind die veröffentlichten US-Absatzzahlen der deutschen Hersteller für Dezember ausgefallen. VW sei wie erwartet schwach gewesen, Mercedes habe hingegen negativ überrascht, sagte ein Händler. Eher positiv zu bewerten seien hingegen die nachbörslich bekannt gegebenen BMW-Zahlen. Wie erwartet lägen im internationalen Vergleich die Japaner weiter vorn. DaimlerChrysler, Porsche, VW und BMW wiesen allerdings im Gegensatz zu den amerikanischen Konkurrenten steigende Verkäufe aus. Die US-Hersteller litten weiter unter den alt bekannten Problemen, die Überkapazitäten dürften die Branche noch eine ganze Zeit begleiten, heißt es.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Die Zukunft rückt näher

Im freundlichen Marktumfeld hat die BMW-Aktie am Montag die 80-Euro-Marke zurückerobert. Mut für die Zukunft machen vor allem die Aussichten bei den Elektroautos. Konzernchef Harald Krüger hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu seinen Plänen geäußert. mehr