Allianz
- Fabian Strebin - Redakteur

Deutlicher Gewinnsprung bei der Allianz: Aussicht auf Aktienrückkauf steht

Die Allianz konnte im abgelaufenen Quartal den operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um achtzehn Prozent auf 2,90 Milliarden Euro hochschrauben. Unter dem Strich blieben bei dem Versicherer mit 1,90 Milliarden Euro 36 Prozent mehr hängen als im Vergleichszeitraum. Analysten hatten indes nur mit 1,60 Milliarden Euro gerechnet. Dabei konnte die Allianz über alle Geschäftsbereiche hinweg zulegen, positiv wirkten sich auch deutlich geringere Kosten für Naturkatastrophen aus.

Ausblick bestätigt- Pimco überrascht

 

Quelle: Allianz

Finanzvorstand Dieter Wemmer hat nach Zahlen die Jahresprognose beim operativen Gewinn bestätigt, das Ziel bleibt bei zehn bis elf Milliarden Euro. Wemmer bekräftige auch das Versprechen des Konzerns, nicht genutzte Mittel für Zukäufe an die Aktionäre zurückzugeben. Bereits im Sommer sprach er gegenüber der Presse von einem Aktienrückkauf-Programm, das Ende des Jahres beschlossen werden könnte.

Positive Meldungen gab es nach Jahren zudem bei der Tochter Pimco. Der Vermögensverwalter verzeichnete mit 4,70 Milliarden Euro die ersten Mittelzuflüsse seit dem zweiten Quartal 2013. Das macht Hoffnung, dass der Abwärtstrend bei Pimco endlich gestoppt wurde. Seit diesem Monat hat die Tochter mit Emmanuel Roman zudem einen neuen Chef, der die Sparte wieder auf Kurs bringen soll.

Kaufen!


Die Zahlen zum abgelaufenen Quartal zeigen einmal mehr, dass die Allianz trotz aller Widrigkeiten wie Negativzinsen und höherer Regulierung gut dasteht. Mit einem Kurts-Buchwert-Verhältnis von 1,0 und einer Dividendenrendite von 4,8 Prozent sind die Aktien immer noch attraktiv. Für weiteres Aufwärtspotenzial sorgt die Aussicht auf ein Aktienrückkauf-Programm, was Finanzchef Wemmer nochmals bestätigte. Wer noch nicht investiert ist, kann noch einsteigen, das Kursziel des AKTIONÄR beträgt 185,00 Euro. Der Stopp sollte bei 115,00 Euro gesetzt werden. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Die Gebote des Tradings

Autor: Covel, Michael
ISBN: 9783864700095
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es gibt sie immer wieder, die Geschichten von großen Tradern, die an den Märkten Unsummen verdienen. Sind das nur Gerüchte? Ist in manchen Einzelfällen simples Glück der Grund? Oder gibt es vielleicht tatsächlich eine Methode, die hinter solchen Erfolgen steckt? Und wenn ja – wo und wie kann man sie lernen? Getreu der alten Börsianerweisheit „The trend is your friend“ erwirtschaften die Trendfolger unter den Tradern seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, herausragende Gewinne. Ob die Börsen aufwärts oder abwärts tendieren, ist diesen Tradern egal. Trends gibt es immer, und sie auszunutzen bringt immer Gewinn. Michael Covel erforscht die Strategien der Trendfolger seit über einem Jahrzehnt. In diesem Buch destilliert er das Wissen, das er dabei erworben hat, in ein einzigartiges Grundlagenwerk zum Thema Trading – in die „Gebote des Tradings“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: