First Solar
- Alfred Maydorn - Redakteur

Der große Solar-Showdown: First Solar vor den Zahlen

Am heutigen Donnerstag nach US-Börsenschluss wird mit First Solar die größte Solarfirma der Welt die Zahlen für das Ende Dezember abgelaufene Quartal vorlegen. Die gesamte Branche hält den Atem an und interessiert sich vor allem für den Ausblick der weltweiten Nummer 1.

Mit einem Börsenwert von über zehn Milliarden Dollar ist First Solar die mit Abstand wertvollste Solarfirma der Welt. Der Verkäufer von Dünnschicht-Solarzellen legt am Donnerstagabend sein Quartalsergebnis vor. Erwartet wird von den über 30 Analysten durchschnittlich ein Gewinn von 1,50 Dollar pro Aktie bei Umsätzen von 581 Millionen Dollar.

Fokus auf die Prognose

Von weitaus größerer Bedeutung als das nackte Zahlenwerk dürften allerdings die Kommentare des Managements auf der anschließenden Telefonkonferenz sein. Wie wirkt sich die Kürzung der deutschen Einspeisevergütung auf den Weltmarktführer aus, der über die Hälfte seiner Erlöse in Deutschland erwirtschaftet? Wie werden sich zukünftig die Margen entwickeln und gibt es konkrete Umsatz- und Gewinnprognosen für 2010? Erst im Dezember hatte First Solar seine Umsatzprognose für 2010 auf 2,7 bis 2,9 Milliarden Dollar angehoben.

Kaufempfehlung

Im Vorfeld der anstehenden Ergebnisse notiert die Aktie von First Solar fester und legt kurz nach dem Handelsstart in New York ein gutes Prozent auf 125,50 Dollar zu. Seit vergangenen Freitag hat der Titel über zehn Prozent an Wert gewonnen. Die Analysten von Brigantine Advisors stufen First Solar unmittelbar vor Bekanntgabe des Ergebnisses von "Halten" auf "Kaufen" herauf. Zwar würde insbesondere die reduzierte Einspeisevergütung in Deutschland belasten, allerdings sei First Solar sehr gut auf dem heimischen US-Markt aufgestellt, dem ein außerordentliches Wachstum vorhergesagt wird.

Zu teuer

Das Ergebnis von First Solar - und insbesondere der Ausblick - wird am Freitag auch auf die deutschen Solaraktien abstrahlen. DER AKTIONÄR rät im Vorfeld der Ergebnisse von einem Investment in First Solar ab. Aufgrund der sehr hohen Bewertung der Aktie (2011er-KGV von 20) könnte es selbst bei guten Zahlen zu Kursabschlägen kommen. Wie etwa nach der Veröffentlichung der Zahlen für das dritte Qaurtal Ende Oktober, als die Aktie am folgenden Tag um über 16 Prozent einbrach.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 2 Kommentare

Monster-Trade: So läuft die aktuelle Runde

Mit Ebay und 3D-Systems stehen am Dienstag die nächsten Unternehmen für die Veröffentlichung der Q3-Zahlen in den Startlöchern. In beiden Fällen rechnet DER AKTIONÄR mit einer Enttäuschung - und entsprechend mit Kursgewinnen bei den Put-Optionsscheinen.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: So sind First Solar und SMA Solar zu kaufen

Die Actien-Börse Daily verweist auf die Entwicklung des Aktienkurses von First Solar. Das US-Unternehmen sei der größte Solar-Hersteller der Welt und stets ein wichtiger Indikator für diesen Markt. Die Notierung hat sich halbiert, wobei es keine griffige Begründung für diesen Kursverlust gibt. Bis … mehr