Microsoft
- Benedikt Kaufmann

Der digitale Supermarkt: Jetzt wollen Microsoft und Walmart durchstarten

Innovation haben die Tech-Giganten Microsoft und Amazon dorthin gebracht wo sie heute sind: an die Spitze der Nahrungskette. Auf der Suche nach dem nächsten Leckerbissen hat Amazon in Seattle einen digitalen Supermarkt eröffnet. Ein vielversprechendes Projekt von dem sich Microsoft eine Scheibe abschneiden will.

Der Windows-Konzern arbeitet laut der Nachrichtenagentur Reuters an einer Technologie, welche die traditionellen Kassen und Kassierer in Supermärkten abschaffen soll. Insider berichten im Zuge dessen auch von Gesprächen mit Shopping-Riese Walmart.

Am Beispiel Amazon GO

Wie ein hochautomatisierter Einkaufsladen aussehen könnte, zeigt Amazon seit Januar in Seattle. Der E-Commerce-Konzern verspricht nicht weniger als die Revolution im Supermarkt: rein, einpacken, raus. Diese drei Schritte müssen selbst erledigt werden – den Rest übernimmt die Technologie. Überall im Amazon Go genannten Geschäft sind Sensoren und Kameras eingebaut, die erkennen welchen Gegenstand der Kunde an sich nimmt und ob er mit ihm den Laden verlässt. Eine Kasse existiert nur noch digital. Voraussetzung ist jedoch ein Smartphone mit entsprechender Amazon-App.

Neuer Wachstumsmarkt

Die Digitalisierung macht sich langsam in den Einkaufsläden bemerkbar. Erster Vorläufer: Selbstbedienungskassen. Das Ziel ist eine umfassende Online-Offline-Strategie für den rund 800 Milliarden schweren US-Lebensmittelmarkt. Amazon und Microsoft haben die Zeichen erkannt und setzen dank ihrer Innovationen einen Fuß in den neuen Wachstumsmarkt. Für Anleger bedeutet das zukünftiges Potenzial.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft mit Volltreffer

Das margenstarke Cloud-Geschäft steht bei Microsoft klar im Fokus: Mit 23 Prozent legten die Erlöse in der Cloud-Sparte im vierten Quartal 2018 zu. Das rasant wachsende Cloudsegment wird künftig auch aus der Schweiz unterstützt: Die Großbank UBS soll die Cloud-Lösungen von Microsoft nutzen. Mit dem … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Microsoft-IPO 1986: Das wäre aus 1.000 Dollar geworden

Der Softwarekonzern notiert seit mehr als 32 Jahren an der Wall Street und hat in dieser Zeit seine Gründer unfassbar reich gemacht. Forbes schätzt das Privatvermögen von Bill Gates auf 90 Milliarden Dollar - Rang 2 der weltweit reichsten Menschen auf dem Planten. Doch was wäre passiert, wenn ein … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft und Co: Konzerne kennen keine Grenzen

Cloud Services oder künstliche Intelligenz. Unsere Wirtschaft wird immer digitaler. Dafür ist ein High-Speed Breitband-Internet-Zugang erforderlich. Dennoch gibt es Gebiete, auch in Industrieländern wie den USA, die keinen Breitbandzugang haben. Microsoft und Co sehen hier Chancen und packen beim … mehr