Demag Cranes
- Markus Bußler - Redakteur

Demag Cranes: Partner in China

Die Übernahmefantasie bei dem Kranbauer Demag Cranes ist in den vergangenen Wochen wieder etwas gewichen. Dafür macht der MDAX-Konzern mit Kooperationen Schlagzeilen. Demag Cranes erwarb einen Minderheitsanteil am Krangeschäft der chinesischen Weihua-Gruppe.

Damit dürfte Demag Cranes der Markteintritt in den chinesischen Markt gelingen. Im Rahmen der Absichts- und Allianzerklärung besteht auch die Option auf eine Mehrheitsbeteiligung. Nach Konzernangaben könnte durch die Zusammenlegung der beiden Konzerne das Unternehmen zum Branchenführer in China werden.

Zuletzt hat die Weihua-Gruppe mit 5.000 Mitarbeitern einen Umsatz von umgerechnet 270 Millionen Euro erzielt. Der Konzern befindet sich bislang vollständig in Familienbesitz. Allerdings dürfte Demag Cranes in Zukunft wohl die industrielle Führung übernehmen. Für den MDAX-Konzern dürfte sich der Schritt auszahlen. China gilt als einer der am stäksten wachsenden Märkte. Der Eintritt für ausländische Konzerne ist noch immer schwierig. Durch den Erwerb des Minderheitsanteils gelingt Demag dieser Schritt. Das dürfte das Wachstum des Konzerns weiter beflügeln. Ohnehin hat sich der Spätzykliker zuletzt gut erholt von der Krise gezeigt. Nachdem die Aktie die rasante Kursentwicklung nach den Übernahmegerüchten durch Terex oder Konecranes konsolidiert hat, können Anleger auf dem Niveau wieder eine Position aufbauen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Demag Cranes: Frist verlängert

Der US-Konzern Terex hält bereits drei Viertel der Anteile an dem deutschen Kranhersteller Demag Cranes. Doch das ist den Amerikanern noch nicht genug: Terex hat das Übernahmeangebot an die Aktionäre bis zum 19. Juli verlängert. mehr