DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX wieder im Aufwind: US-Arbeitsmarkt schiebt an

US-Arbeitsmarktdaten haben dem DAX am Freitag frischen Schwung verliehen. In den USA war die Arbeitslosenquote auf ein 7-Jahrestief gefallen, nachdem zuletzt schwache US-Konjunkturdaten bei den Anlegern Sorgen um den Zustand der Wirtschaft des Landes genährt hatten. DAX und Co atmen in einer ersten Reaktion auf.

Die Erwerbslosigkeit in den USA ist im April weiter gefallen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,4 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit Mai 2008. Bankvolkswirte hatten mit der Entwicklung gerechnet.

Der Beschäftigungsaufbau hat nach dem Rückschlag im März damit wieder angezogen. Im April wurden außerhalb der Landwirtschaft 213.000 neue Stellen geschaffen. Volkswirte hatten mit 225.000 einen etwas stärkeren Aufbau erwartet. Allerdings war der Beschäftigungsaufbau mehr als doppelt so hoch wie im Vormonat. Damals waren laut revidierten Zahlen 94.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Zunächst hatte man einen Aufbau von 129.000 ermittelt.

Das Lohnwachstum hat sich im April abgeschwächt. Die durchschnittlichen Stundenlöhne lagen 0,1 Prozent höher als im März. Zudem wurde der Anstieg im März von 0,3 auf 0,2 Prozent korrigiert. Im Jahresvergleich stiegen die Löhne um 2,2 Prozent und damit etwas stärker als im Vormonat (2,1 Prozent). Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit lag unverändert bei 34,5 Stunden.

Das Lohnwachstum gilt als eine entscheidende Orientierungsgröße für die Geldpolitik der Notenbank Fed. Solange die Gehälter und Löhne nicht stärker anziehen, dürfte auch der Preisauftrieb in der Binnenwirtschaft schwach bleiben, argumentieren Volkswirte. Das spricht, zusammen mit dem schwachen Wachstum im ersten Quartal, gegen rasche Zinsanhebungen der Notenbank.

Die Anleger nehmen die Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt in einer ersten Reaktion positiv auf. Die US-Futures ziehen an und auch der DAX baut sein Plus weiter aus. Der Euro pendelt gleichzeitig nervös um die Marke von 1,125 US-Dollar.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

WCM-Zahlen in line - kommt jetzt die Übernahme?

Der auf den Bereich Gewerbe spezialisierte Immobilienkonzern WCM hat seine endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 vorgelegt und damit die Erwartungen der Experten erfüllt. Erstmals seit dem Neustart wird das Unternehmen auch wieder eine Dividende ausschütten. Viel spannender ist jedoch … mehr