DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX wieder im Aufwind: US-Arbeitsmarkt schiebt an

US-Arbeitsmarktdaten haben dem DAX am Freitag frischen Schwung verliehen. In den USA war die Arbeitslosenquote auf ein 7-Jahrestief gefallen, nachdem zuletzt schwache US-Konjunkturdaten bei den Anlegern Sorgen um den Zustand der Wirtschaft des Landes genährt hatten. DAX und Co atmen in einer ersten Reaktion auf.

Die Erwerbslosigkeit in den USA ist im April weiter gefallen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,4 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit Mai 2008. Bankvolkswirte hatten mit der Entwicklung gerechnet.

Der Beschäftigungsaufbau hat nach dem Rückschlag im März damit wieder angezogen. Im April wurden außerhalb der Landwirtschaft 213.000 neue Stellen geschaffen. Volkswirte hatten mit 225.000 einen etwas stärkeren Aufbau erwartet. Allerdings war der Beschäftigungsaufbau mehr als doppelt so hoch wie im Vormonat. Damals waren laut revidierten Zahlen 94.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Zunächst hatte man einen Aufbau von 129.000 ermittelt.

Das Lohnwachstum hat sich im April abgeschwächt. Die durchschnittlichen Stundenlöhne lagen 0,1 Prozent höher als im März. Zudem wurde der Anstieg im März von 0,3 auf 0,2 Prozent korrigiert. Im Jahresvergleich stiegen die Löhne um 2,2 Prozent und damit etwas stärker als im Vormonat (2,1 Prozent). Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit lag unverändert bei 34,5 Stunden.

Das Lohnwachstum gilt als eine entscheidende Orientierungsgröße für die Geldpolitik der Notenbank Fed. Solange die Gehälter und Löhne nicht stärker anziehen, dürfte auch der Preisauftrieb in der Binnenwirtschaft schwach bleiben, argumentieren Volkswirte. Das spricht, zusammen mit dem schwachen Wachstum im ersten Quartal, gegen rasche Zinsanhebungen der Notenbank.

Die Anleger nehmen die Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt in einer ersten Reaktion positiv auf. Die US-Futures ziehen an und auch der DAX baut sein Plus weiter aus. Der Euro pendelt gleichzeitig nervös um die Marke von 1,125 US-Dollar.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nordkorea feuert wieder: Hält der DAX dagegen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat eine weitere Rakete getestet. Doch die Reaktionen sind ausgesprochen gering: Der Nikkei schloss sogar nahe 20.000, der DAX bewegt sich um den Schlussstand vom Vortag. Offensichtlich nimmt niemand mehr die Provokationen aus Pjöngjang ernst. Was die Märkte eher … mehr