DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX weiter angeschlagen: Suche nach neuen Impulsen - US-Daten im Fokus

Der deutsche Aktienmarkt bleibt nach seinem schwachen Jahresauftakt auf Richtungssuche. Neben der Entwicklung der Ölpreise und der Spekulationen über mögliche Produktionsdrosselungen großer ölproduzierender Staaten rücken zur Wochenmitte Konjunkturdaten und das Protokoll zur jüngsten Fed-Sitzung in den Blick.

Anleger werden auch die heutigen Wirtschaftsnachrichten darauf abklopfen, was sie für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed bedeuten. Am Nachmittag mitteleuropäischer Zeit steht vor allem die US-Industrieproduktion auf der Agenda. Bereits seit Wochen geht die Sorge um, dass Janet Yellen mit einer zu harten Gangart die Konjunktur abwürgt. Zuletzt hatte die Fed-Vorsitzende zwar vor Wachstumsrisiken gewarnt, sich aber auch zuversichtlich zum Zustand der US-Wirtschaft geäußert. Neue Erkenntnisse über das Vorgehen der Fed erhoffen sich die Investoren auch von dem Protokoll der Notenbanksitzung von Ende Januar, das am Abend (20 Uhr MEZ) veröffentlicht wird.

Was sagt die Charttechnik? Kann sich der Leitindex über dem ehemaligen Widerstand bei 8.900 Punkten etablieren, könnte es im Anschluss zunächst bis in den Bereich um 9.325 Punkte gehen. Im nervösen Marktumfeld muss aber auch jederzeit mit der dynamischen Fortsetzung der Abwärtsbewegung gerechnet werden. Die nächste massive Unterstützung wartet dann erst bei 8.355 Punkten. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check im aktionaer.tv oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: