DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX vor US-Arbeitsmarktbericht: Mit neuen Rekorden ins Wochenende?

Vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht dürften sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt erst einmal zurückhalten. Der DAX verharrt in Sichtweite zu seinem Rekord bei 11.532 Zählern. Was bringt der Freitag?

Der deutsche Aktienmarkt hat die ungebrochene Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag mit neuen Höchstständen gefeiert. Der DAX ist dabei erstmals in seiner Geschichte über 11.500 Punkte geklettert. Auslöser für den Sprung waren Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi nach einer Sitzung der Zentralbank. Im Fokus standen Details zum Wertpapier-Kaufprogramm ("Quantitative Lockerung"). Dieses beginnt am kommenden Montag, den 9. März.

Heute Nachmittag um 14:30 Uhr könnte es noch einmal Impulse vom US-Arbeitsmarktbericht geben. "Der Jobmotor in den USA sollte weiterhin gut laufen", sagte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. Volkswirte rechnen mit einem Plus bei der Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft von 235 000 Stellen; die Arbeitslosenquote soll einen Tick auf 5,6 Prozent fallen.

Nach den Aussagen von Draghi haben die Bullen das Zepter weiter fest in der Hand. Weitere Ziele für den DAX sind im charttechnisch widerstandsfreien Raum nur schwer zu beziffern. Mit dem Sprung auf ein neues Allzeithoch lässt sich als nächstes mögliches Ziel das 261,8-%-Fibonacci-Retracement der Gegenbewegung von Anfang Februar bei 11.615 Punkten ableiten.

Risikobewusste Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, können weiter mit dem DAX Turbo-Bull von der Citigroup (WKN CC6M2H) auf dieses Szenario setzen. Auch für einen Neueinsteig scheint es nicht zu spät. Der Stopp bleibt vorerst bei 10,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr