DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX vor Kaufsignal?

Der DAX 30 Perf.-Index schaffte Anfang letzter Woche einen fulminanten Ausbruch aus seinem mittelfristigen Abwärtsmodus.


Seit Mittwoch stellt sich nun eine enge Seitwärtstendenz ein. Aus dieser resultiert eine neue Widerstandsmarke bei 9.837 Punkten.

Die überkaufte Situation (RSI und Stochastik) der vergangenen Handelswoche baut sich etwas ab.
Gute Vorzeichen für ein neuerliches Testen dieser Marke (9.837). Weiterhin im Auge zu behalten sind daher die beiden Marken bei 9.700 sowie 9.837.

Die letzte Woche thematisierte „Inverse Schulter-Kopf-Schulter“- Formation (vgl. S.3) herrscht weiter an.
Hält deren Nackenlinie und durchbricht der DAX die 9.837 nachhaltig nach oben, dann könnte er mittelfristig durchaus noch weiter nach oben tendieren.

Das Kursziel läge dann bei rund 10.800. Voraussetzung: Trendfolgendes und nachhaltiges Überhandeln der 9.837´er Zählerhürde.

Am Freitag versuchte der deutsche Leitindex es bereits ein paar Mal. Eine Stunde am Stück blieb er dann aber nie über 9.837 Zähler.
Die „Separating-Doji-Linie“ vom Wochenschluss lässt auf einen Seitwärts-Montag schließen.

Fazit:

• Mittelfristiger Abwärtstrend wurde fulminant verlassen
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation & Separating-Doji-Line
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.700, 9.581, 9.554 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr