DAX
- DER AKTIONÄR

DAX steigt weiter

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 7.448 Punkte. Der MDAX steigt 0,7 Prozent auf 10.814 Zähler. Der TecDAX dagegen sinkt 0,1 Prozent auf 886 Punkte. Fresenius steigert im ersten Quartal Gewinn und Umsatz. Wirecard bestätigt seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,5 Prozent auf 7.448 Punkte. Der MDAX steigt 0,7 Prozent auf 10.814 Zähler. Der TecDAX dagegen sinkt 0,1 Prozent auf 886 Punkte. Fresenius steigert im ersten Quartal Gewinn und Umsatz. Wirecard bestätigt seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr.

Einzelwerte

Fresenius hat im ersten Quartal den Gewinn vor Zinsen und Steuern im Vorjahresvergleich um 31 Prozent auf 380 Millionen Euro gesteigert. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Ebit von 378 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz stieg dabei um 16 Prozent auf 2,77 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr 2007 erwarten die Bad Homburger unverändert einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von acht bis zehn Prozent. Aktien von Fresenius verlieren aktuell 0,9 Prozent auf 109,48 Euro.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 erzielte Wirecard nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz in Höhe von 26,5 Millionen Euro, nach 17,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Das Ebit stieg dabei von 3,8 auf nun 6,1 Millionen Euro. Der Vorstand halte an seiner Prognose fest, das Ebit im Gesamtjahr 2007 um mehr als 50 Prozent zu erhöhen, teilte das Unternehmen mit. Der vollständige Quartalsbericht wird am 18. Mai 2007 veröffentlicht. Papiere von Wirecard gewinnen aktuell 1,7 Prozent auf 10,10 Euro.

Thielert verbuchte im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatzanstieg von 59,5 Prozent auf 59,9 Millionen Euro. Das Ebit lag bei 9,3 Millionen Euro, 29,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn belief sich auf 5,2 Millionen Euro, ein Minus von 31,8 Prozent im Vorjahresvergleich. Aktien von Thielert steigen aktuell 1,7 Prozent auf 23,38 Euro.

Henkel hat im ersten Quartal 2007 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,2 Prozent auf rund 3,24 Milliarden Euro gesteigert. Das Ebit kletterte dabei um 9,2 Prozent auf 323 Millionen Euro. Der Konzern übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die bei einem Umsatz von 3,13 Milliarden Euro ein Ebit von 311 Millionen Euro erwartet hatten. Henkel legen aktuell 2,3 Prozent auf 118,29 Euro zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Bitcoin-Investoren im Rausch

7.500 US-Dollar - sind wir an einem Punkt angelangt an dem niemand mehr ernsthaft damit rechnet, dass der Bitcoin fallen wird. "Selbst wenn er jetzt um die Hälfte einbräche, wäre das nur die nächste "gesunde" Korrektur, bevor die Kurse wieder auf neue Hochs explodieren. Die Erfahrung aber zeigt, … mehr
| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Erholungsmodus: Gelingt das Umkehrsignal?

Am Vortag drohte der DAX völlig den Halt zu verlieren. Zeitweise schlug der deutsche Leitindex bei 12.850 Punkten auf und damit unterhalb einer wichtigen Unterstützungszone. Doch im Tagesverlauf legte der Blue-Chip-Index ein klassisches Reversal aufs Parkett, das heute fortgeführt wird. Hält sich … mehr