Infineon
- DER AKTIONÄR

DAX startet leichter

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag leichter in den Handel gestartet. Der DAX verliert gegen 9:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.149 Punkte. Der MDAX sinkt 0,3 Prozent auf 8.594 Zähler und der TecDAX gibt 0,2 Prozent auf 674 Punkte ab. Wie schon am Mittwoch steht der Technologiesektor im frühen Handel im Blickpunkt der Anleger. SAP verlieren trotz guter Quartalszahlen, auch AMD und Infineon sind unter Druck.

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag leichter in den Handel gestartet. Der DAX verliert gegen 9:15 Uhr 0,5 Prozent auf 6.149 Punkte. Der MDAX sinkt 0,3 Prozent auf 8.594 Zähler und der TecDAX gibt 0,2 Prozent auf 674 Punkte ab. Wie schon am Mittwoch steht der Technologiesektor im frühen Handel im Blickpunkt der Anleger. SAP verlieren trotz guter Quartalszahlen, auch AMD und Infineon sind unter Druck.

Einzelwerte

Aktien von SAP leiden unter Gewinnmitnahmen und verlieren aktuell 2,8 Prozent auf 160 Euro. Das Softwareunternehmen hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach Steuern mit 388 Millionen Euro rund 16 Prozent mehr verdient als im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Überschuss von 385 Millionen Euro gerechnet.

AMD schmieren aktuell 9,9 Prozent auf 17,54 Euro ab und Infineon verbilligen sich aktuell 2,6 Prozent auf 9,81 Euro. Beide Unternehmen bekommen derzeit den Preisdruck in der Chipbranche zu spüren und müssen daher ihre Produkte günstiger verkaufen als geplant.

Börsendebüt für Gagfah in Frankfurt. Das Immobilienunternehmen feiert heute seine Erstnotiz. Die Aktien sind zu 19 Euro das Stück ausgegeben worden. Das Platzierungsvolumen beläuft sich auf rund 850 Millionen Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr