DAX
- DER AKTIONÄR

DAX startet leichter

Der Dax verliert im frühen Handel gegen 10:30 Uhr rund 0,2 Prozent auf 5.807 Punkte. Der MDax notiert auf 8.056 Zählern, ein Minus von 0,2 Prozent und der TecDax gewinnt 0,1 Prozent auf 655 Punkte. Halbjahres- und Quartalszahlen bewegen den Titel des Nahrungsmittelwertes Nestlé sowie die Aktien der deutsche Solarwerte Solon und Ersol. Weiter abwärts geht es mit dem MDax-Schwergewicht EADS.

Der Dax verliert im frühen Handel gegen 10:30 Uhr rund 0,2 Prozent auf 5.807 Punkte. Der MDax notiert auf 8.056 Zählern, ein Minus von 0,2 Prozent und der TecDax gewinnt 0,1 Prozent auf 655 Punkte. Halbjahres- und Quartalszahlen bewegen den Titel des Nahrungsmittelwertes Nestlé sowie die Aktien der deutsche Solarwerte Solon und Ersol. Weiter abwärts geht es mit dem MDax-Schwergewicht EADS.

Einzelwerte

Der Solarmodulhersteller Solon hat im ersten Halbjahr seinen operativen Gewinn nahezu verdreifacht. Für das laufende Jahr erhöhte die Firma ihre Prognosen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern kletterte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 9,4 Millionen. Nach Steuern verbuchte Solon einen Gewinn von 5,5 Millionen Euro, ein Plus von rund 162 Prozent im Vorjahresvergleich. Der Umsatz kletterte dabei um 92 Prozent auf 141,8 Mio. Euro. Die Aktie gewinnt aktuell 1,3 Prozent auf 30,60 Euro.

Der Solarzellenhersteller Ersol hat im zweiten Quartal seinen Gewinn mehr als vervierfacht und seine Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt. Der Gewinn nach Steuern stieg im Vorjahresvergleich von rund 1,00 auf 4,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern kletterte um knapp 311 Prozent auf 7,3 Millionen Euro. Die Papiere von Ersol legen aktuell um 2,1 Prozent auf 57,00 Euro zu.

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé ist im ersten Halbjahr 2006 kräftig gewachsen. Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um elf Prozent auf 47,1 Milliarden Franken. Der Gewinn kletterte in den ersten sechs Monaten um 11,4 Prozent auf 4,1 Milliarden Franken. Das Wachstum sei auf das starke Nahrungsmittel- und Getränkegeschäft zurückzuführen, sagte Nestlé-Chef Peter Brabeck gegenüber der Financial Times Deutschland. Nestlé gewinnen aktuell 2,7 Prozent auf 66,00 Euro.

Weiter abwärts geht es dagegen mit Papieren von EADS. Die Aktien verlieren aktuell 2,6 Prozent auf 22,04 Euro. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern plant einen deutlichen Ausbau seines Engagements in Indien. In den nächsten 15 Jahren will das Unternehmen zwei Milliarden Euro in Produktions- und Forschungsstätten auf dem Subkontinent investieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Referendum rückt näher - DAX geht tiefer

Die Unsicherheit in Bezug auf das Referendum in Italien am kommenden Wochenende lastet auf dem deutschen Aktienmarkt. Am Montag war deshalb der DAX um mehr als ein Prozent auf 10.582 Punkte gefallen. Am Dienstagmorgen kann sich der deutsche Leitindex immerhin auf diesem Niveau stabilisieren, doch … mehr