DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX startet Gegenbewegung: China wächst um 6,9 Prozent - Ölpreis stabilisiert sich

DAX und Co starten am Dienstag eine Gegenbewegung. Die Erholung in China nach soliden Konjunkturdaten und eine Stabilisierung beim Ölpreis sorgen für die notwendigen Impulse. Anleger sollten sich aber weiter auf einen volatilen Handel einstellen.

Das Horrorszenario bleibt aus. Die jüngsten Konjunkturdaten aus China zeigen, dass das Reich der Mitte weit von einer harten Landung entfernt ist. Laut der Nationalen Statistikbehörde wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im abgelaufenen Jahr um 6,9 Prozent. Das Plus im letzten Quartal 2015 betrug 6,8 Prozent. Damit fiel das Wachstum 2015 zwar um 0,4 Punkte geringer aus als 2014 und ist weit von den einst zweistelligen Raten entfernt. Alles in allem präsentiert sich die chinesische Wirtschaft jedoch deutlich dynamischer als noch vor einem Jahr – und vor allem stabiler als von vielen Pessimisten im Vorfeld erwartet.

Zudem stabilisiert sich der Ölpreis, der wegen Sorgen um eine Überversorgung zuletzt kräftig unter Druck war. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur März-Lieferung kostete am Morgen 29,17 US-Dollar. Das waren 62 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur Lieferung im Februar stieg um 20 Cent auf 29,62 Dollar. Am Montag waren die Ölpreise auf neue zwölfjährige Tiefstände gefallen, nachdem Handelssanktionen gegen das Opec-Mitglied Iran aufgehoben worden waren.

Das Jahr hat mit der schlechtesten Aktienmarktentwicklung seit Beginn der DAX-Berechnung 1965 begonnen. Der deutsche Leitindex hat bereits mehr als elf Prozent eingebüßt. Der Wachstumsbericht aus China hat den Börsen in Asien für einen Aufwärtsschub gesorgt. Das dürfte zwar auch am deutschen Markt zu einer verbesserten Stimmung führen. Eine nachhaltige Trendwende ist aus charttechnischer Sicht jedoch noch nicht in Sicht. Für die DAX-Bullen rückt zunächst der Widerstand im Bereich um 9.800 Punkte in den Fokus. Durchatmen können die Anleger erst, wenn der Leitindex den Bereich um 10.150 Punkte überwindet. Ansonsten droht weiterhin ein Rücksetzer bis in den Bereich der Unterstützung um 9.325 Zähler.

Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check im aktionaer.tv oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Rallye - Draghi ist gut zum DAX

Die Europäische Zentralbank hat zwar nicht ganz das gemacht, was die Marktteilnehmer von ihr erwartet hatten. Unter dem Strich ist die jüngste Entscheidung der europäischen Notenbanker aber im Sinne der Aktionäre. Nach einem kurzen Rücksetzer unter die Marke von 11.000 Punkten hat der DAX umgehend … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Na endlich – Jahresendrallye im DAX

Es ist vollbracht: Der deutsche Leitindex hat nach monatelangem, nervenaufreibendem Auf und Ab den Ausbruch auf ein neues Jahreshoch gemeistert. Und wie! Der DAX eröffnete den Handel am Morgen mit einem dicken Aufwärtsgap und schwang sich sofort auf, auch die Marke von 10.900 Punkten zu überwinden. mehr