RWE
- DER AKTIONÄR

DAX startet freundlich

Die deutschen Börsen haben am Freitag freundlich eröffnet. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,2 Prozent auf 6.990 Punkte. Der MDAX legt 0,3 Prozent auf 10.202 Zähler zu und der TecDAX steigt 0,1 auf 864 Punkte. RWE hat 2006 Umsatz und Nettogewinn im Vorjahresvergleich gesteigert. Das Zahlenwerk lag insgesamt über den Erwartungen der Analysten.

Die deutschen Börsen haben am Freitag freundlich eröffnet. Der DAX gewinnt gegen 09:15 Uhr 0,2 Prozent auf 6.990 Punkte. Der MDAX legt 0,3 Prozent auf 10.202 Zähler zu und der TecDAX steigt 0,1 auf 864 Punkte. RWE hat 2006 Umsatz und Nettogewinn im Vorjahresvergleich gesteigert. Das Zahlenwerk lag insgesamt über den Erwartungen der Analysten.

Einzelwerte

RWE hat 2006 den Umsatz im Vorjahresvergleich um 12,1 Prozent auf 44,26 Milliarden Euro gesteigert. Das Betriebsergebnis kletterte dabei um knapp 14 Prozent auf 6,11 Milliarden Euro. Der Nettogewinn verbesserte sich um 72,4 Prozent auf 3,87 Milliarden Euro. Darin enthalten sind aber Sondereffekte wie der Verkauf der britischen Wassertochter Thames Water, mit den RWE allein einen Buchgewinn von 700 Millionen Euro verzeichnete. Die Dividende für 2006 wird auf 3,50 Euro je Aktie verdoppelt. Ohne Sondereffekte stieg das nachhaltige Nettoergebnis um 9,3 Prozent auf 2,47 Milliarden Euro. RWE will nach eigenen Angaben das Nettoergebnis wie auch das Betriebsergebnis 2007 um zehn Prozent steigern. Das Zahlenwerk lag insgesamt über den Erwartungen der Analysten. Aktien von RWE gewinnen aktuell 1,5 Prozent auf 78,45 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Im Wandel – so läuft 2018

Trotz der Gewinnwarnung der Tochter Innogy im Dezember blickt RWE insgesamt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Der Wandel in der Energiebranche setzt sich unbeirrt fort. Der DAX-Versorger ordnet die Stromerzeugung deshalb neu. Innogy will die Kosten derweil besser in den Griff bekommen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Am Tropf der Tochter – Aktie unter Beschuss

Der Rücktritt von Peter Terium sorgte am Dienstagabend für den nächsten Paukenschlag bei Innogy. An der Börse sorgte der Chefwechsel zunächst für Euphorie. Inzwischen hat sich die Stimmung aber wieder gedreht. Sowohl Innogy als auch die Mutter RWE sind wieder ins Minus gedreht. Bei RWE hängt … mehr