BAYER AG O.N.
- DER AKTIONÄR

DAX startet fester

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag im frühen Handel fester. Der DAX gewinnt gegen 09:10 Uhr 0,3 Prozent auf 8.063 Punkte. Der MDAX steigt 0,5 Prozent auf 11.128 Zähler und der TecDAX legt 0,1 Prozent auf 930 Punkte zu. Bilfinger Berger prüft einen vollständigen Rückzug aus dem Baugeschäft in den USA. Bayer erhöht seine Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2007.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag im frühen Handel fester. Der DAX gewinnt gegen 09:10 Uhr 0,3 Prozent auf 8.063 Punkte. Der MDAX steigt 0,5 Prozent auf 11.128 Zähler und der TecDAX legt 0,1 Prozent auf 930 Punkte zu. Bilfinger Berger prüft einen vollständigen Rückzug aus dem Baugeschäft in den USA. Bayer erhöht seine Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2007.

Einzelwerte

Nach einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ prüft Bilfinger Berger einen vollständigen Rückzug aus dem Baugeschäft in den USA. Der Baukonzern hatte über Jahre versucht, sein US-Geschäft über Akquisitionen zu stärken. Geeignete Übernahmekandidaten hat das Unternehmen aber nicht gefunden. Belastet wurde das Geschäft zudem durch ein Brückenprojekt in Ohio. Nach einem Unfall waren die Arbeiten unterbrochen worden, das Projekt dürfte einen Verlust von fast 60 Millionen Euro verursachen, so das Blatt weiter. Aktien von Bilfinger Berger verlieren aktuell 0,3 Prozent auf 71,55 Euro.

Bayer hat aufgrund verbesserter Ertragsaussichten für sein Gesundheitsgeschäft die Gewinnprognosen für 2007 und 2009 erhöht. Die um Sondereinflüsse bereinigte Gewinn-Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen werde im laufenden Jahr auf über 20 Prozent klettern, teilte der Chemie- und Pharmakonzern mit. Bisher waren die Leverkusener lediglich von einer leichten Verbesserung des Vorjahreswertes von 19,3 Prozent ausgegangen. Für 2009 werde nun eine bereinigte Marge von mehr als 22 Prozent angepeilt, hieß es weiter. Papiere von Bayer gewinnen aktuell 1,5 Prozent 56,85 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende von KarstadtQuelle, Thomas Middelhoff, prüft eine Platzierung des Konzerns an der Londoner Börse. Die Anleger dort hätten ein besseres Verständnis für die Geschäfte des Unternehmens als die Aktionäre in Frankfurt, sagte Middelhoff der "Financial Times". Das Reisegeschäft hat der Konzern bereits nach Großbritannien verlagert. KarstadtQuelle legen aktuell 3,8 Prozent auf 26,77 Euro zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Bayer: Neuer Chef, alter Glanz?

Bayer bekommt zum ersten Mal in der Konzerngeschichte einen Chef von außerhalb. Marijn Dekkers wird den Vorstandsvorsitz des Pharma-Riesen übernehmen. Der Holländer, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, folgt am 1. Oktober 2010 auf Werner Wenning. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau Teil II: Escada, Magnat, MAN, Bayer und Manz Automation unter der Lupe

Zocker sollten nach Ansicht des BetaFaktors in die Anleihe von Escada investieren. Platow Derivate schätzt, dass MAN ein Wunder braucht, um die Gewinnschätzungen der Analysten für das zweite Quartal zu erreichen und rät deswegen zu einem Put-Optionsschein. Nach Angaben des TradeCentres bahnt sich bei Manz Automation eine explosive Neubewertung an. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer-Aktionäre brauchen nur eine halbe Aspirin

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat mit den Erstquartalszahlen und der Prognose für das Gesamtjahr 2009 die Markterwartungen verfehlt. Allerdings stabilisiert das Geschäft mit Gesundheit und Pflanzenschutz etwas. Die Aktien bleibt ein Kauf und für vorsichtige Anleger empfiehlt sich ein Bonus-Zertifikat. mehr