Henkel
- Maximilian Völkl

DAX-Schlusslicht Henkel: Das sagen die Analysten!

Der verhaltene Ausblick für das kommende Geschäftsjahr bringt die Henkel-Aktie deutlich unter Druck. Mit einem Minus von rund fünf Prozent ist der Konsumgüterkonzern in einem schwachen Marktumfeld noch deutliches Schlusslicht im DAX. Die Analysten bleiben derweil bei ihren Einschätzungen.

Trotz eines deutlichen Gewinnanstiegs im abgelaufenen Geschäftsjahr überwiegt an der Börse die negative Stimmung durch weiterhin drohende Wechselkurseffekte. Die DZ Bank bleibt jedoch trotz der deutlichen Verluste am Donnerstag optimistisch für Henkel. Analyst Herbert Sturm hat die Kaufempfehlung bei einem Kursziel von 96 Euro belassen. Die vorsichtige Prognose sei aufgrund der unsicheren Währungseinflüsse zu erwarten gewesen. Da alle langfristigen Kurstreiber intakt seien, bleibt der DAX-Konzern Sturms „Top-Pick“ in der Branche.

Hohe Einmalbelastungen

Nicht ganz so optimistisch ist die Investmentbank Equinet. Analystin Nadeshda Demidova zeigte sich wegen der anhaltenden Wechselkurseffekte und der hohen Einmalbelastungen negativ überrascht. Die Einstufung wurde auf „Hold“ belassen. Das Kursziel beträgt weiterhin 80 Euro.

Attraktive Aktie

Henkel bleibt trotz des verhaltenen Wachstumsausblicks ein starkes Unternehmen. Charttechnisch befindet sich der DAX-Konzern in einem intakten Aufwärtstrend. Investierte Anleger bleiben auch nach den heutigen Kursverlusten an Bord. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 95 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr