DAX
von Thorsten Küfner - Redakteur

DAX schließt deutlich schwächer: Deutsche Post, E.on, Hochtief, Munich Re und Volkswagen im Fokus

Der DAX ist heute mit einer Verzögerung von fast anderthalb Stunden in den Tag gestartet. Ein Hardwarefehler hatte zuvor nur die Ermittlung der Eröffnungskurse einzelner Werte und Indizes ermöglicht. Gegen Mittag rutschte der DAX dann leicht ins Minus, weil die Sorgen um Frankreich und vor allem Griechenland wieder verstärkt in den Fokus rückten. Am Nachmittag ging es dann steil bergab. Der DAX schloss 1,90 Prozent schwächer bei 6.444,74 Punkten.

Deutsche Post überrascht positiv

Die Deutsche Post verdiente im ersten Quartal mehr als erwartet. Während der Umsatz um vier Prozent auf 13,4 Milliarden Euro zulegte, stieg der operative Gewinn (EBIT) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent auf 691 Millionen Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten im Mittel einen Umsatz von 13,0 Milliarden Euro, einen operativen Gewinn (EBIT) von 656 Millionen Euro und einen Überschuss erwartet. Dabei half vor allem das florierende Geschäft in Asien und der boomende Internet-Handel.

E.on: Gansetztochter-Verkauf vor Abschluss

E.on bastelt weiter fleißig am Konzernumbau. Der geplante Verkauf der Ferngasnetzes Open Grid Europe soll offenbar bereits in der kommenden Woche abgeschlossen werden. Bis zum morgigen Mittwoch können die Bieter ein letztes Angebot für Open Grid Europe abgeben. der Aufsichtsrat bereits am kommenden Mittwoch den 16. Mai den Zuschlag erteilen.Zahlreiche namhafte Bieter sind an der Tochter des DAX-Konzerns interessiert.

Hochtief schreibt rot

Deutschlands größter Baukonzern Hochtief schreibt auch nach dem Verlustjahr 2011 auch im ersten Quartal 2012 rote Zahlen. In den ersten drei Monaten stand ein Vorsteuerverlust von 91 Millionen Euro in den Büchern - vor einem Jahr hatte dieser noch bei 444 Millionen Euro gelegen. Der Grund für die Verluste sind die anhaltenden Probleme der australischen Tochter Leighton mit zwei Großprojekten. Deswegen hatte Hochtief bereits im Februar die Jahresprognose gesenkt.

Munich Re verdient gut

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat im ersten Quartal von ausgebliebenen Großschäden profitiert. Im ersten Quartal verdiente der Konzern sogar mehr als im gesamten Jahr 2011. Insgesamt stand unter dem Strich ein Gewinn von 782 Millionen Euro in den Büchern. Experten hatten damit gerechnet, nachdem Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard bei der Hauptversammlung in der vergangenen Woche bereits angekündigt hatte, dass der Konzern im ersten Quartal mehr als 750 Millionen Euro verdient hat. Im laufenden Jahr rechnet die Munich Re weiter mit einem Gewinn von rund 2,5 Milliarden Euro.

Volkswagen läuft und läuft und läuft

Volkswagen hat im April mehr Autos der Marke VW verkauft. Demnach stieg der Absatz der Kernmarke um 6,3 Prozent auf 456.200 Fahrzeuge. In den ersten vier Monaten wurden 1,81 Millionen (plus 9,4 Prozent) Autos ausgeliefert. "Der Start ins zweite Quartal verlief für die Marke Volkswagen Pkw sehr erfreulich. Mit Blick auf die westeuropäischen Märkte bleiben wir aber weiterhin sehr wachsam", so Vertriebsvorstand Christian Klingler.

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

IBM mies, Google schwach – DAX vor Absturz?

Mit IBM und Google haben am Mittwochabend zwei der wichtigsten Technologiefirmen ihre Bilanzen vorgelegt – und beide haben enttäuscht. Die Aktien von IBM und Google kommen nachbörslich stark unter Druck. Das dürfte sich auch auf den deutschen Aktienmarkt auswirken und den DAX unter Druck bringen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

„Ich glaube nicht an einen Crash“

Der DAX hat zum Ende der Handelswoche deutlich nachgegeben. Vor allem die Aktien, die in den vergangenen Wochen die Rallye angeführt haben, kamen unter Druck. Für Ronald-Peter Stöferle von Incrementum, ist das keine große Überraschung. Er hat in einem Interview mit dem österreichischen … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

DAX, Dow & Co: Hoffen und Bangen um Alcoa-Aktie

Weitere Gewinnmitnahmen haben den US-Aktienmarkt auch am Montag belastet. Der Dow Jones Industrial sackte letztlich um gut ein Prozent auf 16.245,87 Punkte ab. Der S&P 500 sank um weitere 1,08 Prozent auf 1.845,04 Punkte und steht damit in diesem Jahr wieder auf Anfang. Beide Indizes waren bereits … mehr
| Stefan Sommer | 0 Kommentare

DAX-Check: EZB-Entscheidung im Fokus

Der DAX hat am Donnerstagnachmittag im Zuge der EZB-Pressekonferenz zum Zinsentscheid seine moderaten Verluste hinter sich gelassen und ist in die Gewinnzone gedreht.Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins wie von Volkswirten erwartet auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent belassen. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.