DAX
- Maximilian Völkl

DAX sammelt Kräfte: Draghi hält die Füße still

Der DAX verharrt am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank auf dem Niveau des Vortags. Wie erwartet hat EZB-Präsident Mario Draghi den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent belassen. Trotz der steigenden Inflation ändert sich somit nichts an der expansiven Geldpolitik in Europa.

Im Februar waren die Verbraucherpreise im Euroraum erstmals seit vier Jahren wieder auf zwei Prozent gestiegen. Die EZB peilt eine Rate von knapp unter 2,0 Prozent an. Allerdings wurde die Teuerung hauptsächlich von den hohen Energiepreisen getrieben. Das ist auch der Grund, warum die EZB an der Geldschwemme festhält.

Draghi betonte, dass eine sehr lockere Geldpolitik nach wie vor angebracht sei. Es gebe keine Anzeichen, dass sich die grundlegende Inflationsdynamik verstärkt habe. Die wirtschaftlichen Risiken dagegen seien inzwischen weniger ausgeprägt. Jüngste Stimmungsindikatoren zeigten ein etwas höheres Wachstumstempo an, so Draghi weiter.

Dabeibleiben

Die Draghi-Rede hat dem DAX kaum Impulse gebracht. Durch die positive Stimmung in den USA dürfte der Leitindex aber bald weiter steigen. Der Schein mit der WKN DGK3M5 bleibt eine gute Wahl (akt. Kurs: 11,85 Euro). Ein Anstieg in Richtung Allzeithoch sollte möglich sein. Der Stoppkurs liegt bei 9,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr