DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX ohne klare Richtung - Spannung am Nachmittag

Die jüngsten Ereignisse in der Geopolitik sorgen bei den Investoren für Zurückhaltung. Nachdem die Wall Street und die Börse in Tokio kaum verändert geschlossen haben, geht es auch beim DAX seitwärts weiter. Möglicherweise gibt es am Nachmittag neue Impulse, den dem deutschen Aktienmarkt neues Leben einhauchen.

Jobdaten am Nachmittag
 
Am Freitagnachmittag stehen die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten auf der Agenda. Umso robuster sich der Arbeitsmarkt in den USA zeigt, desto schneller wird die US-Notenbank an der Zinsschraube drehen. Die Zahlen Mitte der Woche aus dem Privatsektor und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben schon überzeugt, somit sind die Erwartungen entsprechend hoch. Unter 175.000 neu geschaffene Stellen sollten den US-Dollar unter Druck bringen, sagen Experten. Um hier den starken Trend der vergangenen Monate aufrecht zu halten, seien mindestens 190.000 neue Jobs notwendig.

Technisch betrachtet tendiert der DAX seit Wochen - mit einer kurzen Ausnahme - weiterhin in einer Range zwischen 11.500 und 11.700 Punkten. Positiv an der Situation ist, dass sich die heißgelaufenen technischen Indikatoren abkühlen können. Besonderer Aufmerksamkeit sollten Anleger den Marken bei 11.500 und 11.400 Punkten widmen - diese sollten nicht nachhaltig unterschritten werden.

Abstauberlimit

DER AKTIONÄR ist zuletzt im DAX-Turbo DGH2BL ausgestoppt worden (60 Prozent Gewinn). Neueinsteiger warten vorerst ab. Mehr dazu im "DAX-Check" der aktuellen Ausgabe, die Sie hier bequem herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX nach Euro-Schock unter Druck - Gefahr im Verzug

Die amerikanische Notenbank hat wie erwartet die Finanzmärkte auf die nächste Zinserhöhung eingestimmt. Doch gleichzeitig zeigt sie sich besorgt angesichts der niedrigen Teuerung. Die Zahl der Zinsanhebungen im nächsten Jahr könnte daher geringer ausfallen. Entsprechend schwach tendiert der Dollar, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Angst vor der eigenen Courage?

Am Tag vor Thanksgiving nimmt sich der DAX eine Auszeit. Einzig die Versorger-Aktien und der Autobauer BMW weisen am Buß- und Bettagein dickeres Pluszeichen auf. Immerhin hält sich der deutsche Leitindex oberhalb einer wichtigen Unterstützung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr