DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX im Check: Einmal geschüttelt und weiter geht's!

Ein schwacher Einkaufsmanagerindex in den USA hatte am Dienstag den deutschen Aktienmarkt massiv unter Druck gebracht. Zwischenzeitlich musste der DAX einen Rückgang vom Tageshoch um 200 Zähler hinnehmen. Am Mittwochmorgen sieht die Welt schon wieder freundlicher aus.

Positive Vorgaben

Gestützt von einer festen Wall Street wird der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch zur Eröffnung etwas fester erwartet. 40 Minuten vor Handelsbeginn notiert der XDAX bei 11.319 Punkten. Außerdem gibt es positive Signale aus China. Der CSI300 kletterte am Mittwoch um 3,6 Prozent. Außerdem verlor der Euro wieder an Wert, was den exportorientierten DAX-Konzernen zugute kommt.

Großes Enttäuschungspotenzial

Mit Spannung wird auf die am Donnerstag anstehende Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über eine weitere Lockerung der Geldpolitik gewartet. Die Erwartungen sind hoch: Der Markt rechnet derzeit mit einer weiteren Senkung des Einlagensatzes um 10 bis 20 Basispunkte und einer erneuten Ausweitung des Staatsanleihen-Kaufprogramms um 10 bis 20 Milliarden Euro. Entsprechend hoch ist auch das Enttäuschungspotenzial. Sollten die Notenbanker weniger als das beschließen, sei mit größerer Enttäuschung an den Aktienbörsen zu rechnen, sagte Analyst Craig Erlam vom Brokerhaus Oanda.

Am Mittwoch steht noch ein ganzer Strauß neuer Konjunkturdaten auf der Agenda. So werden im Vormittagsverlauf die Verbraucherpreise November und die Erzeugerpreise Oktober für die Eurozone veröffentlicht. Für den Nachmittag sind aus den USA der Arbeitsmarktbericht November des privaten Dienstleisters ADP sowie der Produktivitätsbericht für das dritte Quartal avisiert.

11.400 möglich

Der DAX könnte am Mittwoch die obere Begrenzung der jüngsten Seitwärtsbewegung bei 11.430 Punkten antesten. Nach unten sichert der Bereich um 11.235 Zähler ab. Ein Trade auf der Long-Seite - zum Beispiel mit dem Turbo-Long CW51UD von der Citigroup (aktueller Kurs: 11,28 Euro) - sollte aber erst einmal auf Sicht von 24 Stunden getätigt werden.

(Mit Material von dpaAFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Favoriten für das 2. Halbjahr: Bis zu 50% Kurspotenzial - diese 6 Aktien müssen Sie jetzt kaufen! +++ Tequila, what else? Superdeal: Diageo und Clooney +++ 40%-Tipp: Small Cap vor Comeback +++ Ebenfalls im Heft: Apple, BASF, Barrick Gold, Commerzbank, JinkoSolar!

Geschafft! Das erste Halbjahr ist vorüber, Zeit für ein kleines Zwischenfazit. Die erste Erkenntnis lautet: Börsenweisheiten sind auch nicht mehr, was sie einmal waren. „Sell in May and go away“? Besser nicht in diesem Jahr. Die zweite Erkenntnis lautet denn auch: Der Aktienmarkt ist viel robuster … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi missverstanden? DAX-Turbo gibt Gas

Nach den Aussagen von Mario Draghi gestern sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Inzwischen hat sich der DAX aber wieder erholt und sich deutlich von den Tiefstständen gelöst. Die Ursache: Die EZB sieht sich missverstanden. Draghis Äußerungen seien falsch interpretiert worden. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr