DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX im Check: Einmal geschüttelt und weiter geht's!

Ein schwacher Einkaufsmanagerindex in den USA hatte am Dienstag den deutschen Aktienmarkt massiv unter Druck gebracht. Zwischenzeitlich musste der DAX einen Rückgang vom Tageshoch um 200 Zähler hinnehmen. Am Mittwochmorgen sieht die Welt schon wieder freundlicher aus.

Positive Vorgaben

Gestützt von einer festen Wall Street wird der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch zur Eröffnung etwas fester erwartet. 40 Minuten vor Handelsbeginn notiert der XDAX bei 11.319 Punkten. Außerdem gibt es positive Signale aus China. Der CSI300 kletterte am Mittwoch um 3,6 Prozent. Außerdem verlor der Euro wieder an Wert, was den exportorientierten DAX-Konzernen zugute kommt.

Großes Enttäuschungspotenzial

Mit Spannung wird auf die am Donnerstag anstehende Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über eine weitere Lockerung der Geldpolitik gewartet. Die Erwartungen sind hoch: Der Markt rechnet derzeit mit einer weiteren Senkung des Einlagensatzes um 10 bis 20 Basispunkte und einer erneuten Ausweitung des Staatsanleihen-Kaufprogramms um 10 bis 20 Milliarden Euro. Entsprechend hoch ist auch das Enttäuschungspotenzial. Sollten die Notenbanker weniger als das beschließen, sei mit größerer Enttäuschung an den Aktienbörsen zu rechnen, sagte Analyst Craig Erlam vom Brokerhaus Oanda.

Am Mittwoch steht noch ein ganzer Strauß neuer Konjunkturdaten auf der Agenda. So werden im Vormittagsverlauf die Verbraucherpreise November und die Erzeugerpreise Oktober für die Eurozone veröffentlicht. Für den Nachmittag sind aus den USA der Arbeitsmarktbericht November des privaten Dienstleisters ADP sowie der Produktivitätsbericht für das dritte Quartal avisiert.

11.400 möglich

Der DAX könnte am Mittwoch die obere Begrenzung der jüngsten Seitwärtsbewegung bei 11.430 Punkten antesten. Nach unten sichert der Bereich um 11.235 Zähler ab. Ein Trade auf der Long-Seite - zum Beispiel mit dem Turbo-Long CW51UD von der Citigroup (aktueller Kurs: 11,28 Euro) - sollte aber erst einmal auf Sicht von 24 Stunden getätigt werden.

(Mit Material von dpaAFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr