DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX kaum verändert erwartet - Ölpreis steigt

Nach dem leichteren Wochenauftakt wird der DAX am Dienstag kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Beginn des regulären Xetra-Handels 0,05 Prozent tiefer auf 9.745 Punkte.

Etwas schwächere Vorgaben und positive Impulse aus China halten sich zunächst die Waage. Die Stimmung in der chinesischen Industrie hellte sich im September ersten Schätzungen zufolge überraschend auf, was den Aktien des Landes entsprechend Auftrieb gab. Der Future auf den Dow Jones Industrial gab derweil seit dem Xetra-Schluss um 0,20 Prozent nach. Die wichtigsten US-Indizes hatten am Vorabend ihren Rücksetzer von Rekordständen fortgesetzt. Hier hatten Wachstumssorgen um das Reich der Mitte vor den Daten noch belastet, sagte ein Händler. Auf der Konjunkturagenda stehen am Vormittag Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone.

Die Ölpreise sind am Dienstag gestützt durch robuste chinesische Konjunkturdaten im frühen Handel gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete 97,30 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass US-Rohöl der Marke WTI kletterte um 42 Cent auf 91,29 Dollar. Die verbesserte Stimmung in der chinesischen Industrie habe die Ölpreise gestützt,  sagten Händler. Der von der britischen Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex stieg von 50,2 Punkte im Vormonat auf 50,5 Punkte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 50,0 Punkte gerechnet. China ist der zweitgrößte Ölverbraucher der Welt.

(von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr