DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX mit Rückenwind - Die Spannung steigt!

Der deutsche Aktienmarkt glänzt am Mittwoch mit deutlichen Kursgewinnen. Neben einem steigenden Ölpreis sorgt auch ein schwacher Eurokurs für Kauflust bei den Börsianern. Mittlerweile hat sich der DAX einem aus charttechnischer Sicht bedeutsamen Niveau genähert.

DAX; Chart

Gegen 14:30 Uhr notiert der deutsche Leitindex im Bereich von 9.320 Zählern und damit im Bereich einer wichtigen Widerstandszone, die aus den Tiefkursen von August und September 2015 sowie Januar dieses Jahres resultiert. Gleichzeitig ist der DAX aus dem kurzfristigen, seit Ende Dezember bestehenden Abwärtstrend ausgebrochen.

Sollte der Bereich um 9.320 nachhaltig überwunden werden, ergibt sich aus technischer Sicht ein Anschlusspotenzial bis mindestens 9.500 Punkte. Der nächste Widerstandsbereich läge dann bei 9.900 Zählern.

Stop-Buy-Limit setzen!

Der DAX wird nicht so leicht den Widerstand im Bereich von 9.320 Punkten knacken können, zumal er einen Anstieg von 600 Zählern hinter sich hat. Doch sollte der Ausbruch nachhaltig gelingen, wäre dies ein regelrechter Befreiungsschlag. Für dieses Szenario bietet sich der Turbo-Optionsschein mit der WKN DG2E6X an.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr