Deutsche Börse
- DER AKTIONÄR

DAX mit Gewinnen

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Donnerstag im frühen Handel freundlich. Der DAX steigt gegen 09:12 Uhr 0,5 Prozent auf 6.653 Punkte. Der MDAX klettert 0,9 Prozent auf 9.696 Zähler und der TecDAX gewinnt 1,2 Prozent auf 811 Punkte. Im Vorstand der Deutschen Börse AG kommt es zu Veränderungen. Salzgitter erzielt einen Gewinn von 26,50 Euro je Aktie.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Donnerstag im frühen Handel freundlich. Der DAX steigt gegen 09:12 Uhr 0,5 Prozent auf 6.653 Punkte. Der MDAX klettert 0,9 Prozent auf 9.696 Zähler und der TecDAX gewinnt 1,2 Prozent auf 811 Punkte. Im Vorstand der Deutschen Börse AG kommt es zu Veränderungen. Salzgitter erzielt einen Gewinn von 26,50 Euro je Aktie.

Einzelwerte

Der konsolidierte Umsatz beim Salzgitter-Konzerns legte im Geschäftsjahr 2006 im Vorjahresvergleich um 18 Prozent auf 8,45 Milliarden Euro zu. Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich auf 1,85 Milliarden Euro, nach 940,9 Millionen Euro in 2005. Unter Ausklammerung des Gewinns aus dem Verkauf der Vallourec-Beteiligung lag das operative Vorsteuerergebnis bei 947,9 Millionen Euro, nach 802,7 Millionen Euro im Vorjahr. Der Nachsteuergewinn des Konzerns belief sich auf 1,51 Milliarden Euro, nach 842,0 Millionen Euro in 2005. Das Ergebnis stieg 2006 von 14,09 auf nun 26,50 Euro je Aktie. Bei nahezu unveränderten Umsatzerlösen erwartet der Stahl-Konzern nach eigenen Angaben für das laufende Geschäftsjahr 2007 wiederum einen operativen Gewinn vor Steuern im anspruchsvolleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Infolge des entfallenden operativen Vallourec-Beitrags und sich normalisierender Handelsmargen erscheint es allerdings noch zu ambitiös, das Vorjahresniveau (947,9 Mio. EUR) erneut anzuvisieren, hieß es. Papiere von Salzgitter sind bis 10:00 Uhr vom Handel ausgesetzt. Grund: Salzgitter hat heute mit der WCM Gruppe einen Vertrag über den Kauf von 78 Prozent der Aktien der Klöckner-Werke AG, Duisburg, geschlossen. Als Teil des Pakets wird ebenfalls eine 71 Prozent Beteiligung an der RSE Grundbesitz und Beteiligungs-AG , Frankfurt am Main, übergehen. Die Höhe des Kaufpreises nannte Sazgitter nicht. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Gremien der Vertragsparteien und der zuständigen Kartellbehörden, hieß es weiter.

Im Vorstand der Deutschen Börse kommt es zu Veränderungen: Matthias Ganz und Mathias Hlubek haben ihre Ämter als Vorstände mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Die Dienstverträge wurden in freundschaftlichem Einvernehmen aufgehoben, teilte die Deutsche Börse mit. Matthias Ganz zeichnete seit Anfang 2003 für den Bereich Operations verantwortlich, Mathias Hlubek war seit 2001 Finanzvorstand der Deutschen Börse. Bis auf weiteres wird der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse Reto Francioni den Bereich von Mathias Hlubek zusätzlich zu seinen Aufgaben übernehmen. Die Aufgaben von Matthias Ganz übernehmen die übrigen Vorstandsmitglieder in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen. Aktien der Deutschen Börse klettern aktuell 2,4 Prozent auf 158,89 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Bahn frei für die Fusion

Die London Stock Exchange (LSE) verkauft ihre Tochter LCH Clearnet Sa in Frankreich an Euronext, wie die Financial Times berichtet. Der Kaufpreis soll 510 Millionen Euro betragen. Der Deal sollte eigentlich schon vor zwei Wochen bekannt gegeben werden, so Insider. Allerdings habe es Unstimmigkeiten … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Es geht voran

Die geplante Fusion der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) hängt vor allem davon ab, ob die EU-Kommission grünes Licht gibt. Zuletzt kristallisierte sich heraus, dass die Wettbewerbshüter vor allem eine marktbeherrschende Stellung beim Derivate-Clearing befürchten. Um die Aufsicht … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Mit dem 3D-Messi Geld verdienen

Die Deutsche Börse hat sich mit dem Fintech The Naga Group zusammengetan und plant eine Handelsplattform für virtuelle Gegenstände, sogenannte Ingame items. Diese können die unterschiedlichsten Formen annehmen – von einfachen Punkten bis hin zu konkreten Gegenständen – und werden den Spielern beim … mehr