DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX mit Erholungspotenzial - mit Turbo auf steigende Kurse setzen!

Steigende Ölpreise und eine freundliche Wall Street haben den DAX am Mittwoch zurück über die 9.600-Punkte-Marke gehievt. Der XDAX als Indikator für den deutschen Leitindex kletterte bis 22 Uhr sogar bis auf 9.665 Zähler. Auf diesem Niveau geht es auch am Donnerstag in den Handel.

Durch die starke Erholung am Mittwoch wurde die Unterstützung bei 9.500 Zählern erneut bestätigt. Positiv auch, dass an der Tageskerze eine lange Lunte ausgebildet (Hammer-Formation) und die Marke von 9.581 Punkten überwunden wurde. Damit hat der DAX die Voraussetzung geschaffen, das jüngste Abwärtsgap bei 9.733 Punkten zu schließen. Dies wäre wiederum die Basis für einen Wiedereintritt in die Range zwischen 9.750 und 10.100 Zählern.

Um 13:30 Uhr wird von der EZB das Sitzungsprotokoll vom 10. März veröffentlicht. Es dürfte genauso wenig Überraschungen parat haben wie die Arbeitslosendaten aus den USA um 14:30 Uhr. Hier rechnen die Ökonomen mit 270.000 Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in der jüngsten Kalenderwoche.

Kleine Long-Position

Aufgrund des erfolgreichen Tests der Unterstützung bei 9.500 Punkten und der charttechnischen Umkehrformation empfiehlt DER AKTIONÄR den Turbo-Optionsschein mit der WKN CF28XT zum Kauf (aktueller Kurs: 9,42 Euro). Zudem dürfte ein weiter steigender Ölpreis unterstützen. Das erste Ziel ist der Bereich um 9.750 Zähler, der Stopp sollte umgerechnet bei 9.570 Punkten platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr