Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

DAX mit Abgaben

Die deutschen Börsen haben am Mittwoch im frühen Handel leichter eröffnet. Der DAX verliert gegen 09:10 Uhr 0,5 Prozent auf 7.683 Punkte. Der MDAX sinkt 0,3 Prozent auf 10.430 Zähler und der TecDAX gibt 0,3 Prozent auf 937 Punkte ab. Analysten von Lehman Brothers äußern sich negativ zu europäischen Bankenwerten.

Die deutschen Börsen haben am Mittwoch im frühen Handel leichter eröffnet. Der DAX verliert gegen 09:10 Uhr 0,5 Prozent auf 7.683 Punkte. Der MDAX sinkt 0,3 Prozent auf 10.430 Zähler und der TecDAX gibt 0,3 Prozent auf 937 Punkte ab. Analysten von Lehman Brothers äußern sich negativ zu europäischen Bankenwerten.

Einzelwerte

Aktien der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft verlieren aktuell 0,5 Prozent auf 128,21 Euro. Der Schaden durch den Hurrikan "Dean" dürfte ein bis zwei Milliarden Dollar betragen, teilte das Unternehmen mit.

Ein Konsortium aus Hochtief und dem Finanzinvestor Redwood Grove International steht vor der Übernahme der Bahn-Immobilientochter Aurelis für rund 1,6 Milliarden Euro. Es sei bereits eine vorbereitende Vereinbarung mit der Deutschen Bahn AG geschlossen worden, teilte der Essener Baukonzern mit. Papiere von Hochtief gewinnen aktuell 0,7 Prozent auf 80,08 Euro.

Analysten von Lehman Brothers haben sich negativ zu europäischen Bankenwerten geäußert. Die Experten stuften die Titel der Deutsche Bank von "Overweight" auf "Underweight" herab. Zudem haben Analysten von Merrill Lynch das Kursziel für die Titel der Deutsche Bank von 126 auf 105 Euro gesenkt. Auch das Kursziel für die Postbank sei von Lehman Brothers von 52 auf 50 Euro gesenkt worden, hieß es. Deutsche Bank geben aktuell 0,8 Prozent auf 93,47 Euro ab. Postbank verbilligen sich 0,9 Prozent auf 54,44 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr