DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX minus 100 Punkte - große Bewährungsprobe für die Bullen

Negative Vorgaben der Börsen in Übersee sorgen am deutschen Aktienmarkt für einen schwachen Start in das zweite Quartal. Gegenüber dem Xetra-Schluss vom Donnerstag verliert der DAX rund 100 Punkte. Insbesondere die Kursverluste an der japanischen Börse, die unter den neuesten Stimmungsdaten aus der Industrie litt, schmerzen hierzulande. Am Nachmittag stehen wichtige US-Konjunkturdaten auf der Agenda, die die Märkte aus ihrer Lethargie befreien könnten.

Analyst Christian Schmidt von der Helaba sieht momentan keine frischen Impulse für den deutschen Aktienmarkt. Der Ölpreis habe zuletzt wieder geschwächelt und der Euro fühle sich offenbar auf seinem erhöhten Niveau wohl. Ein stärkerer Euro kann eine Belastung für Unternehmen werden.

Wichtige US-Daten

Frische Impulse für den Euro-Dollar-Wechselkurs könnten am Nachmittag Arbeitsmarktdaten aus den USA sowie der ISM-Index als Stimmungsbarometer des Verarbeitenden Gewerbes liefern. Die Konjunkturentwicklung ist mit Blick auf mögliche, weitere Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed von großer Bedeutung. Zu positive Daten könnten die Sorgen um eine Zinserhöhung der Fed schon im April vergrößern und die Märkte weiter belasten.

Technisch betrachtet hat der DAX ein weiteres Fehlsignal geliefert. Mittlerweile sind es sieben Anläufe, die der Index in den letzten Wochen unternommen hat, den Widerstand bei 10.000 Punkten zu knacken. Wichtiger wäre noch das 50%-Fibonacci-Retracement der Dezember-Februar-Abwärtsbewegung (bei 10.065 Punkten) zu überwinden.

Nach dem Rückfall dürfte die Unterstützung bei 9.800 Punkten getestet werden. Weitere Auffanglinien finden sich bei 9.750, 9.580 und 9.500 Zählern. Der DAX sollte aber nicht deutlich unter 9.800 Punkte fallen, da sich sonst das positive Bild der letzten Wochen in Wohlgefallen auflösen würde.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr