DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX macht das Gap zu - was kommt als nächstes?

Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich am ersten Handelstag der Woche überraschend freundlich. Trotz schwacher Vorgaben aus Übersee und dem wiedererstarkten Euro überspringt der DAX am Montag die Marke von 9.700 Zählern. Die wichtige Unterstützung bei 9.500 Punkten hat sich damit erneut als standfest erwiesen.

Im Zuge der Erholung hat der DAX auch das Abwärtsgap zwischen 9.661 und 9.733 Punkten geschlossen. Allerdings ging dem deutschen Leitindex an der oberen Gap-Kante die Luft aus. In diesem Bereich verlaufen eine Reihe von Widerständen: Bei 9.742 Zählern liegt das 38,2%-Fibonacci-Retracement der Dezember-Februar-Abwärtsbewegung, knapp darüber, bei 9.753 Zählern, die untere Begrenzungslinie einer wochenlangen Seitwärtsrange.

Sollte der Dax diese Hürden meistern, hätte er kurzfristig Luft bis 9.905 Punkte, den Hochpunkten von Ende Januar und Anfang März. Überwindet er auch diesen Widerstand, wäre ein weiteres Gap bei 9.947 Zählern zu schließen. Ein Befreiungsschlag wäre der Sprung über das jüngste Verlaufshoch bei 10.112 Punkten.

 dax

Vorsichtig optimistisch

Das Chartbild für den DAX hat sich durch den Anstieg am Montag etwas verbessert. Schafft der Index den Anstieg über 9.760 lässt sich sogar eine kleine Long-Spekulation zum Beispiel mit dem Turbo-Long DG0KPK (Stop-Buy-Limit bei 10,05 Euro) eingehen. Vorerst sind aber diese Bewegungen nur als technische Erholungen im übergeordneten Bärenmarkt zu interpretieren, weshalb man sie mit großer Vorsicht genießen sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr