MAN
- DER AKTIONÄR

DAX legt zu

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag am Vormittag freundlich. Der DAX gewinnt gegen 10:45 Uhr 1,1 Prozent auf 8.044 Punkte. Der MDAX steigt 1,1 Prozent auf 11.165 Zähler und der TecDAX legt 1,5 Prozent auf 972 Punkte zu. Unterstützung für die Märkte liefern die guten Vorgaben aus den USA. Heidelberger Druck steigen über sieben Prozent.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Dienstag am Vormittag freundlich. Der DAX gewinnt gegen 10:45 Uhr 1,1 Prozent auf 8.044 Punkte. Der MDAX steigt 1,1 Prozent auf 11.165 Zähler und der TecDAX legt 1,5 Prozent auf 972 Punkte zu. Unterstützung für die Märkte liefern die guten Vorgaben aus den USA. Heidelberger Druck steigen über sieben Prozent.

Einzelwerte

Aktien von MAN gewinnen aktuell 2,7 Prozent auf 110,16 Euro, nachdem Analysten von Goldman Sachs das Kursziel für den Titel von 113 auf nun auf 124 Euro heraufgesetzt haben.

Papiere der Deutsche Börse klettern aktuell 1,4 Prozent auf 85,56 Euro. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Juni rund 250 Milliarden Euro umgesetzt. Dies ist nach Angaben der Deutsche Börse AG 57 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Heidelberger Druck steigen aktuell 7,1 Prozent auf 38,73 Euro. Die Aktie reagiert damit auf den Einstieg des Hedgefonds Centaurus. Der Londoner Fonds beteiligt sich mit 5,13 Prozent an dem deutschen Unternehmen.

SAP verlieren aktuell 1,2 Prozent auf 37,64 Euro. Der US-Konkurrent Oracle wirft dem Softwarekonzern vor, sich über die Kundenbetreuungs-Website Softwareprodukte herunter geladen zu haben. In einer Stellungsnahme räumten die Walldörfer nun "unangemessene Downloads" ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Norbert Sesselmann | 0 Kommentare

MAN drückt massiv auf die Bremse

MAN hat ein Problem: Die Nachfrage nach Lastwagen und Bussen ist in diesem Jahr stark eingebrochen. Deswegen wird ab heute in den Werken München und Salzgitter nicht produziert. Die Börse hat diese Entwicklung – wieder einmal – vorweggenommen. mehr